Neu Gelesen

Jessica Swift: Handgedruckte Muster auf Stoff, Papier und Wänden

Musterwunder

Musterdesignerin Jessica Swift hat in Handgedruckte Muster die Prinzipien ihrer Arbeit niedergeschrieben. Gottseidank. Denn handgedruckte Muster sind wunderschön, einzigartig und originell. Vorausgesetzt, man weiß, was man da tut. Damit der Umgang mit Rakel, Schablonen und Farbkarten einfacher wird und aus einem Rapportversatz kein Debakel wird, sollte man sich von ihr in die fantastische Welt des Musterdesigns einführen lassen.

Der wundervolle Haupt-Verlag erfreut seine Leser mit einem neuen Kreativbuch. Diesmal ist es etwas für die Gründlichen, die sich Zeit nehmen, ihr neues Sujet zu erkunden. Umso erfüllender muss es sein, wenn endlich der erste selbst bedruckte Stoff vor einem liegt, oder ein neues Geschenkpapier auf einzigartige Weise seine Charakteristik erhalten hat. Handgedruckte Muster ist aber nicht nur ein Werkbuch voll mit nützlichen Anleitungen, wer will, kann noch viel mehr erfahren.

Grundlagen des Musterdesigns

Kreative Muster sind wunderschön, doch nicht jeder, der gut zeichnen kann, kann auch ein Muster entwerfen, das überall schön aussieht. Welche Muster gibt es überhaupt und wie sind sie gewöhnlich angeordnet? Ein erster Teil gibt Einblick in die Grundlagen des Handwerks, sogar ein kurzer Ausflug in die Geschichte des Musterdesigns wird geboten. Dieser theoretische Part ist keineswegs zu lang geraten, garantiert er doch den nachfolgenden korrekten Umgang mit der Praxis.

Auch zum Thema Farbenlehre sollte man einiges wissen, wenn man vorhat, Stoff und Papier zu verschönern. Ob Komplementär- oder Analogfarben macht einen gravierenden Unterschied und Jessica Swift gelingt es, auch für Neulinge in diesem Bereich die Grundlagen so zu vermitteln, dass der eigenen Kreativität nichts im Wege steht. Schließlich ist die Drucktechnik nicht einfach und einigermaßen aufwändig, so dass die eigene Zeit nicht vergeudet sein will.

Technische Fertigkeiten

Sehr gelungen ist auch der praktische Teil, der sich in zwei Bereiche gliedert. Einmal die Technik an sich, dann aber auch der kreative Einsatz in vielen Bereichen. Swift gibt Tipps zur Verwendung von Siebdrucken genauso wie zum Einfacheren Schablonieren oder gar kreativem Freihandmalen. Wie ein Rapportversatz funktioniert wird so genau erklärt, dass man sich vor dem eigenen Muster nicht mehr fürchten muss.

Die Projekte selbst aber sind es, die das Buch so wundervoll machen zusammen mit den tollen Fotos und Interviews anerkannter Musterdesignerinnen. Die Amerikanerin hat Frauen aus aller Welt zu ihren Entwürfen befragt und die unterschiedlichen Fotos der Designerinnen sprühen nur von Kreativität. Die Projekte an sich sind einfach und gut umzusetzen. Gottlob werden zuerst Stofftaschen bedruckt, bevor ein ganzer Stoff dran glauben muss und Geschenkpapier, Karten und Kisten kann man immer brauchen. Man bekommt richtig Lust aufs Nacharbeiten. Die Faulen erhalten im Anhang jede Menge Grafiken für Muster, die Swift kostenlos zur Verfügung stellt und die dank QR – Code auch jederzeit online verfügbar sind, ohne, dass man das Buch zerschnippeln muss. Ich habe meine erste Schablone übrigens schon erstellt.

Titelangaben:

Jessica Swift: Handgedruckte Muster auf Stoff, Papier und Wänden

Aus dem Amerikanischen von Sybille Heppner – Waldschütz.

Bern: Haupt-Verlag, 2016. 144 Seiten. 24,90 EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.