Auf meinem Tisch – On my Table

Spitzwegerich im Topf

 

Die erste Ernte meiner Obstwiese! Gut, kein Obst, aber man muss ja auch nicht immer die Nase hoch tragen. Nach unten kucken hilft auch, diesmal gibt es Spitzwegerichsirup. Meine Kinder waren unglaublich fleißig und haben furchtbar viel Spitzwegerich gepflückt. Ich musste kaum braune oder beschädigte Blätter aussortieren. Dann habe ich den Spitzwegerich mit gut viel Wasser aufgekocht. Wacholderbeeren kann man auch zugeben, ich habe meine nicht gefunden – erst am nächsten Tag, wie immer!

Well, here comes my first harvest of our orchard. Ribwort. No fruits, but useful nonetheless. I made syrup and the kids had to pick a whole lot of it. I let it boil in a lot of water for half an hour, then let it rest until the next day. 

Ca. eine halbe Stunde kochen lassen, dann den Sud über Nacht ruhen lassen. Am nächsten Tag werden die Blätter abgeseiht und die Flüssigkeit gemessen. Dann 1:1 Zucker zugeben, also bei zwei Liter Flüssigkeit 2 kg Zucker. Den Sirup mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen, dann abfüllen und fest verschließen.

I strained the ribwort the next day, measuring how much tea I actually made. Then I added an equal amount of sugar and let it boil again for half an hour. After that it can be filled in jars. 

Hilft uns immer bei Husten und Erkältung und ich gebe ihn meistens einfach in den Tee zum Süßen. Medizin muss gar nicht bitter schmecken! Meinen Spitzwegerichsirup schicke ich zu Frollein Pfau und hoffe, dass er dort nicht gebraucht wird.

Was steht diese Woche auf Eurem Tisch?

I love ribwort syrup whenever anyone has a cold. You can easily put it in your tea and just drink. 

What’s on your table this week?

 

Spitzwegerich aufkochen

Spitzwegerichtee mit Zucker

Spitzwegerichsirup fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.