Jetzt – Neu gelesen

Kate Oates: Lieblingsmaschen für Kinder. Gestricktes für Jungen und Mädchen

 

 

 

 

Verstrickt und Zugenäht

 

Endlich wieder etwas mehr übersetzte englischsprachige Strickliteratur auf dem deutschen Markt! Kate Oates‘ Lieblingsmaschen für Kinder  ist eine Augenweide für alle, eine Fundgrube für StrickerInnen und auch ansonsten einfach nur schön anzuschauen.

 

Es ist ein schönes Strickbuch, das Kate Oates hier zusammen mit dem Haupt- Verlag herausgegeben hat. Das merkt man schnell am Layout und dem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis. Auch die Gliederung selbst ist so schön logisch: Es gibt Kapitel für die unterschiedlichen Körperteile der Kinder, für die die Muttis stricken dürfen: von Kopf bis Fuß, sozusagen. Mein persönlicher Wermutstropfen: Weshalb muss in jedem einzelnen Strickbuch dieser Welt (und ich weiß, das ist eine grobe Verallgemeinerung) eigentlich vorn dran eine Strickschule sein? Ich kann stricken und darf daher die ersten 30 Seiten überspringen.

Schöne Muster, tolle Farben, lustige Entwürfe

Dass ein Teil der umfangreichen Strickschule sich mehrfarbigen Mustern und Zopfmustern widmet, tröstet mich, denn das gibt einem die Gelegenheit, Muster und Farben frei zu kombinieren und sich nicht unbedingt an die Entwürfe zu halten. Allerdings gilt auch hier: Zopf bleibt Zopf und Streifen bleiben Streifen, die Muster sind simpel gehalten und eigentlich selbsterklärend. Theoretisch ist auch der Musterteil für versierte StrickerInnen unnötig.

Nun aber zu den Entwürfen selbst. Oates bevorzugt oft große Nadelstärken – das kommt sowohl meinem Zeitmangel als auch meiner Vorliebe für Strukturen entgegen. Die Farbkombinationen sind meist im Colourblockingstil gehalten – für Kinder und triste, graue Herbst – und Wintertage ideal. Mir gefällt besonders eine Mütze mit Ohrenklappen in frischen Karibiktönen – sie wird wohl in meinem Strickkorb landen. Auch kleine Accessoires fürs Haar gibt es nachzustricken – nette Geschenke und ideale Resteverwertung!

Kindliche, nicht kindische Modelle

Auch im Kapitel „Schultern“ führt Oates ihr Prinzip von schönen Kindersachen, die nicht dem Kitsch verfallen, weiter. Die Schals, Loops und Capes könnten mit kleinen Abwandlungen durchaus auch von den Eltern getragen werden! In der Rubrik „Beine“ gibt es hingegen alles, was das Kinderherz begehrt, Stulpen, Leggings, geschnürte Overknees, alles in kunterbunten Hippiefarben, genau wie wenige Seiten später bei den Armstulpen, Pulswärmern und Armreifen. Ein paar bunte Socken dürfen am Schluss nicht fehlen, sie sind süß, aber eher unspektakulär. Allerdings muss ich sagen, dass ich glaube, dass Mädchenmamas eher fündig werden – meine Jungs haben sich nichts aussuchen wollen.

Die Anleitungen sind knapp, die technischen Zeichnungen klar. Vor allem wird man erst einmal ein paarmal das Buch durchblättern, so anregend und bunt und fröhlich sind die darin enthaltenen Modelle. Da kein Entwurf wirklich so schwierig ist, dass er nicht nachgearbeitet werden könnte, ist Lieblingsmaschen für Kinder auch wirklich ein Buch, das man nicht nur zum Schmökern benutzt, sondern zum Arbeiten. Und damit sind doch wohl alle zufrieden!

Titelangaben:

Kate Oates, Lieblingsmaschen für Kinder. Gestricktes für Mädchen und Jungen.

Aus dem Englischen von Lina Feske

Bern: Haupt Verlag 2013. 144 Seiten. 24,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.