Drinnen und Draußen – In and Out

IMGP7603 IMGP7602 IMGP7601 IMGP7600 IMGP7599 IMGP7598 IMGP7597Ich habe beim Durchkucken Fotos von meinem Garten auf dem Rechner gefunden, die ich unmittelbar, nur 20min., vor dem Hagelsturm aufgenommen habe. Sehr seltsam, sich die Bilder fast zwei Wochen später nochmal anzusehen. Da war die Welt noch in Ordnung, ich hatte das Gefühl, dass nach der langen Kälte – und Regenperiode dieses Jahres endlich alles zu wachsen beginnt. Ich hoffte sogar, mein Kohlgemüse könnte die verlorene Zeit wieder aufholen. Ist es nicht komisch, wie nur zehn Minuten die Arbeit von einem halben Jahr so rigoros verändern können? Mir wird sehr bewusst, weshalb unsere frühen Vorfahren Naturreligionen hatten, waren sie doch noch viel mehr als wir hineingeworfen in ein unsicheres Schicksal, das sie nicht bestimmen konnten.

Heute glauben wir, dass nichts etwas ausmacht. Aber wenn Flut und Hagel unsere Ernte hier vernichten, dann müssen unsere Lebensmittel woanders herkommen. Was wir dann brauchen, fehlt anderswo. Vielleicht fehlt es auch Menschen, die dringender Bedarf danach hätten als wir. Ich bin sehr froh, dass ich noch immer von der reichen Ernte der letzten beiden Jahre profitieren darf. Ich habe noch eine Packung Zwetschgen eingefroren und einiges an eingemachtem Kürbis und Zucchini. Nachdem ich alles sterilisiert und eingekocht hatte, wird mir nur wenig verderben und ich muss nicht auf Gemüse verzichten. Selbstverständlich können wir auch kaufen. Aber wir müssen nicht.

Als Reminiszenz an meinen ehemals schönen Garten ein paar Fotos, wie er einmal war!

Wie sieht es bei Euch drinnen und draußen aus?

 

IMGP7595 IMGP7594 IMGP7593 IMGP7592 IMGP7591 IMGP7590 IMGP7589 IMGP7588 IMGP7587

I found these pictures on my computer these days. They were taken about 20 minutes before hail and thunderstorm destroyed a half year’s work. I loved this garden of mine so much and it’s so frustrating to see how little has survived.  Also, it gives me a clue why our ancestors all had natural religions. They were so much more dependent on weather and climatic conditions than we are. Were they? Only because we don’t have to starve when hail and water destroy our harvest, it doesn’t mean that we get our food out of nothing. When we take it, someone else has to give it. Someone who even might need it more than we do. I try to be even more conscious of what  we are doing. 

And you? What did you do in and out?

2 Gedanken zu „Drinnen und Draußen – In and Out

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.