Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Im Moment ist es noch nicht ganz einfach, in unseren Alltag so etwas wie Normalität zu bringen, wenn jede Regenwolke wie ein Damoklesschwert über uns hängt. Vor allem meine Mädchen haben schwer zu tragen. Ihr Zimmer ist nicht bewohnbar, obwohl ich es doch erst in den Pfingstferien so mühsam aufgehübscht habe und nun musste ich auch noch einen Abstecher zu Freunden absagen, weil hier so ein Mangel an Handwerkern herrscht, dass wir noch immer im Cabrio sitzen. Und bei derart hohen Temperaturen sind Gewitter vorprogrammiert. Mit Regen. Und bitte nicht schon wieder Hagel. Ich muss meine zwei Großen also ein bisschen trösten. Und weil es so ein heißer Sommer ist, bietet sich ein Sommerkleidchen an. Und weil ich von meinem Liebsten immer noch einen Sack voller weißer Hemden habe, mussten zwei von ihnen dran glauben.

Das habe ich gemacht:

zwei Hemden für Hängerchen

 

Zwei Hemden ausgesucht und ausgebreitet.

Hemden abgeschnitten

Ihr schneidet folgendermaßen:

Kragen mitsamt Steg ab, Ärmel entlang der Armausschnitte.

Hemdenpasse abgeschnitten

 

Dann wird die komplette Passe einfach gerade abgeschnitten.

Hemden Armausschnitte abgeschnitten

 

Nun gleicht Ihr die Armausschnitte an: ich habe ca. 2cm tiefer geschnitten.

Das war’s bereits. Nun geht es ans Nähen. Zuerst näht Ihr die Armausschnitte. Bedenkt, dass durch die Hemdennaht keine Seitennähte zu nähen sind. Den Stoff entlang der Armausschnittkanten knapp zwei mal ca. 3-5mm nach innen klappen und feststeppen.

Armausschnitt groß

 

Dann die oberen Kannten hinten und vorne: Hier braucht Ihr Raum für den späteren Durchzug, also nicht an den äußeren Kanten zusteppen. Ich habe einmal 1cm, dann noch einmal 2cm nach innen geklappt und abgesteppt.

Durchzug umgenäht von innen

 

Durch die Seitenöffnungen habe ich ein hübsches, ca. 1cm breites Textilgeschenkband gezogen.

Durchzug hinten

Die Seite mit der Knopfleiste und der Brusttasche bildet in meinem Fall die Rückseite.

Weil meine Mädels schon ein bisschen groß sind, brauchte ich noch etwas Stoff für unten herum. Charlottes Kleid habe ich um ca. 20cm verlängert mit einem rosa Blümchenstoff, Friederikes Kleid brauchte nur ca. 7cm geblümten weißen Stoff.

Hemd mit Bordürenstoff rosa Hemd mit Bordürenstoff geblümt weiß

 

Ich habe in beiden Fällen den Bordürenstoff etwas breiter genommen. Damit er passt, musste ich ihn an einer Seite etwas anreihen, dann habe ich ihn angesetzt.

Bordüre rosa angenäht

 

Beide Mädchen haben sich noch Spitze daran gewünscht. Stickereispitze und Webspitze sind es geworden. Und beide brauchten auch noch eine Applikation. Natürlich farblich passend.

Bordüre mit Spitze und Applikation

 

Bordüre quer

 

Durchzugsschleife türkis Durchzugsschleife gelb

 

Sind sie nicht hübsch geworden? Und ab damit zum Creadienstag!

 

zwei Hängerchen fertig

 

Was habt Ihr diese Woche in Eurer Werkstatt gemacht?

My girls are in need of extra comfort and mommy love this week. Their room is more or less destroyed and I had to cancel a visit to their friends, because our roof is still open and no craftsmen have been showing up until now. Thanks to their gender, extra love is easy: new dresses. And as to fabric: I still have a lot of white shirts left over from Hans, who gave them to me for my upcycling projects. 

 

This is what I did:

I cut away the collar, the sleeves and the yoke. To adjust the sleeve opening, I cut away about 2cm.

Now the sewing begins: First, you’d stitch the sleeve opening by folding it twice to the inside for about 3-5mm.

Then, it’s the neckline’s turn: fold it once for about 1cm, then a second time for about 2cm. Stitch, but be careful to make sure that the opening remaining is big enough for a 1cm wide ribbon. Don’t stitch on the edges.

Thread your ribbon through the neckline opening.

I had to add a bit of fabric at the bottom, as my girls have grown a lot. Charlotte needed about 20cm of pink flower fabric, Friederike got about 7cm of white flower fabric. 

I cut the fabrics wider than the shirts, so I had to adjust them by curling the upper part.

Both girls wanted to have some braiding and an appliqué. And that’s it! Once you get used to the pattern it really is easy and quickly made!

What‘ happening in your studio this week?

9 Gedanken zu „Aus meiner Werkstatt – In my Studio

  1. Pingback: 30 Tage 30 Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.