Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Kimono Blanko

Gut Ding will Weile haben, heißt es und so ist es auch. Schon im Oktober wurde ich gefragt, ob ich alte Abendkleider aus den 80ern zum Zerschneiden haben wollen würde. Oh ja! Eine alte Dame hatte dafür keine Verwendung mehr und ich habe zwei Monate vor mich hin geträumt. Unter den Stücken war dieses Kimonokleid aus bemalter Seide. Traumhafter Glanz, schönes Muster, grauenhafter Schnitt. Schade, dachte ich und legte es erst einmal zur Seite. Bis mich eine Woche vor Weihnachten der Ehrgeiz packte, als ich Charlottes Kleiderschrank durchforstete und feststellte, dass sie kein Festtagskleid mehr hatte. Einmal tief durchatmen, dann schneiden. Mitten durch das schöne Kleid. Auch die Ärmel mussten ab. Für das Oberteil machte ich viele kleine Schnitte um den Kragen herum. Ich fing an, alles von Hand zu nähen, den Rock habe ich in der Weite gelassen. Manchmal nähe ich gern in der Hand, die KInder hatten schon Ferien und im Wohnzimmer war es einfach kommunikativer als in meinen Katakomben unten. Charlotte wurde zum Mitnähen verdonnert und kann nun mit Fug und Recht sagen, sie hätte sich ihr erstes Abendkleid genäht. Die ersten zwei Abende lief es super, alles sah toll aus, dann kam es zur Anprobe. Herrje.

Aber davon morgen mehr.

Einstweilen verlinke ich mit Creadienstag, Meertjes Stuff, Meitlisache, Pamelopee, Seasonal Sewing, HoT, Dienstagsdinge und HappyRecycling!

All things need their time. When I was asked in October whether I was interested in upcycling old evening gowns from the eighties, I could hardly believe how lucky I was. Some pieces came, with it a kimono dress in blue. Glimmering in a beautiful pattern, but just a disgusting cut. Well, I put it aside, silk is nothing to make jokes about. It lay around until I opened Charlottes closet a few days before Christmas and realized she had no Christmas dress this year. Well, I breathed in deeply and started cutting. I cut the dress in two halves, and even cut off the sleeves. I cut several smaller pieces for the top and began sewing by hand. I like that from time to time as it allows me to sit in the living room, where my family is. Not that lonely. Charlotte helped me and it worked great the first two evenings. Until we decided to try it on. Good heavens. 

More of that tomorrow.

 

Kimono Ärmel Kimono an Charlotte

Kimono Schnitt 1

4 Gedanken zu „Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.