Ich liebe es – ein Zimmer mehr! I love our newest room!

Gemeinschaftszimmer01

 

Oh mein Gott, ich fasse es nicht! Als ich für den heutigen Post in alten Fotos gekramt hatte, fiel mir auf, dass ich dement sein muss. Ich hatte nämlich alles vergessen. Nun haben wir ein neues Zimmer renoviert – es ist ganz leer und somit trägt es unendliches Potential zum Träumen und Ausprobieren in sich. Als wir das Haus übernommen hatten, sah das mittlere Zimmer im obersten Stockwerk so aus:

Well, this is what it looked like, when I saw it at first. A dark, brown room with small windows and without any love. After almost two years, it is clean and empty and full of potential. I love it!  We destroyed the old windows and added a new one, cut the carpet off the floor and Hans laid the new floor by himself, Johann got a door and the walls were painted. Now it is such a friendly, well meaning room. I dream of sewing in here sometimes. We will see. A lot of potential anyway, don’t you think, too?

Gemeinschaftszimmer02

 

Braun und trist wie der Rest des Hauses. Klar, der Teppich musste raus. Die Fenster? Wir wollten das Dach neu machen lassen, mit der neuen Dämmung wäre von den Fenstern nicht mehr viel übrig geblieben. Also: weg damit.

 

Gemeinschaftszimmer03

Gemeinschaftszimmer04

 

Ein Zimmer voller Dreck. Der Anfang vom Ende, denn irgendwann verlor ich den Glauben daran, dass wir dieses Zimmer jemals fertig stellen würden. Statt der kleinen Gaube erhielten wir ein großes Dachfenster.

Gemeinschaftszimmer05

 

Dann benutzten wir den Raum als Zwischenlager und zum Renovieren der anderen Zimmer. Das Fenster war nicht richtig verkleidet, Johanns und Jakobs Zimmer nicht im Ansatz fertig.

Gemeinschaftszimmer06

Gemeinschaftszimmer07

 

Aber es wurde besser. Der Dreck blieb. Bis vor ein paar Wochen. Als mein Laden fertig war, machte mein Mann kaum Pause und begann gleich, das Zimmer zu schleifen (die kaputten Wände), zu Tapezieren und zu streichen. Ein irrer Unterschied. Dann bekam Johann endlich eine Tür in sein Zimmer und das Zwischenzimmer einen Boden. Ich kann es kaum glauben, so schön ist es jetzt. Irgendwann werde ich darin nähen. Aber das dauert noch. Erst einmal sieht es nicht mehr nach Rohbau aus und ich bin im Glück. Wenn ich jetzt hoch gehe, stelle ich mir vor, was alles passieren kann. Ein wundervolles Gefühl!

Ich verlinke mit Frollein Pfau!

Renoviert Ihr auch?

Johannstür

Gemeinschaftszimmer2

Flucht Charlotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.