Jetzt – Neu Gelesen

Katrin Hensler: Windelfrei, gestillt und getragen. Ein Ratgeber für einen natürlichen Umgang ohne Windeln und Ersatznahrung

Von allem ein bisschen

Katrin Hensler hat sich aufgemacht, in Windelfrei, gestillt und getragen. Ein Ratgeber für einen natürlichen Umgang ohne Windeln und Ersatznahrung eine Schlacht gegen die Kommerzialisierung des Umgangs mit unseren Babies zu führen. Dass dies nur zum Teil gelungen ist, liegt hauptsächlich am eigenen Anspruch, ein möglichst breites Themenfeld zu bearbeiten. Schade, denn so gibt es zu allen Themen ein bisschen und zu keinem richtig viel.

Aber vielleicht überlegt sich ja Katrin Hensler noch einmal, ein weiteres Buch zu veröffentlichen und sich dabei auf eines ihrer durchaus interessanten Themen zu konzentrieren. Nachdem es bereits viele Veröffentlichungen zum Thema Tragekinder und Babynahrung gibt, würde sich ihre Praxis der windelfreien Erziehung anbieten. Im vorliegenden Werk liest sich einiges halbgar, jedes Thema wird auf den insgesamt knapp hundert Seiten angerissen und dann wieder fallen gelassen.

Es bleiben viele Fragen

Ganz klar gibt Frau Hensler einen persönlichen Erfahrungsbericht der windelfreien Erziehung ihrer beiden Kinder. Sie ist zum Glück dabei weder dogmatisch noch belehrend, so dass auch Skeptiker sich vielleicht für ihre Herangehensweise erwärmen können. Gerade die persönliche Komponente aber lässt viele Fragen offen. Zum Beispiel erwähnt sie, dass sie ihre eigenen Kinder im Abstand von vier Jahren geboren hat. Windelfreie Erziehung fällt hier leichter als bei einem Abstand von z.B. eineinhalb Jahren, wie ich es hatte.

Geht dann das? Welche Erfahrungsberichte außer dem ihren gibt es noch? Vater und Mutter arbeiten eng zusammen – was, wenn mindestens ein Elternteil berufstätig ist und vielleicht viel unterwegs? Welche Möglichkeiten würde sie empfehlen? Was ist mit Schreikindern? Hensler verallgemeinert konsequent und so mancher Mutter wird wohl ein schales Gefühl bleiben, wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die eigenen Kinder waren. Das schreibe ich definitiv als Mutter von vier Kindern, die alle mit Stoffwindeln gewickelt wurden.

Für Persönliches zu wenig Platz

Andererseits würde sich auch ein noch intimerer Blick in die eigenen vier Wände anbieten, möchte Hensler sich schon auf den eigenen Erfahrungsbericht konzentrieren. Es gibt viele tolle persönliche Blogs von Müttern, die sich dem Strom der Allgemeinheit entgegenstellen und mit schönen Bildern, wundervollen Geschichten und praktischen Tipps ihre Leser begeistern. Viele davon haben längst den Schritt von der Online – zur Offlineautorin gewagt.

Aber hinter derartigen persönlichen Projekten bleibt Hensler zurück. So entwickelt sich der Eindruck, dass sie ihre ureigene Erfahrung mit windelfreier Erziehung auf die Allgemeinheit übertragen möchte. Doch das geht nicht, sie führt selbst des Öfteren an, in welchen Fällen die Stoffwindel mit darf, wann Kompromisse geschlossen werden etc. Vielleicht passt Henslers System nur für ihre Familie? Da sie außer der eigenen Perspektive keine Belege bringt, lässt sich Vieles schlecht nachvollziehen.

Am Schluss folgen Plattitüden

Schade ist, dass Hensler in ihre weiteren beiden titelgebenden Themen, nämlich dem Tragen von Babies und der Babynahrung, kaum investiert. So bleibt es bei Plattheiten wie der Tatsache, dass Tragetücher toll sind und Gläschennahrung überflüssig. Sie übersieht dabei, dass die Zielgruppe ihres Buches das bereits wissen wird. Es fehlen z.B. schöne Babyrezepte, die auch in Abwandlung für den Familientisch geeignet sind – was habe ich für Große und Kleine nicht gekocht! Oder Möglichkeiten, einfache Babyslings selbst zu nähen oder die Tücher besonders zu binden. Der Hinweis auf Trageberaterinnen vor Ort entbindet nahezu vom Kauf des Buches. Auch hier fehlen wieder entweder der sehr persönliche und damit auch ausführlichere Bezug zur eigenen Praxis oder aber eine bessere Aufarbeitung des Forschungsstands. So schickt Hensler ihr Publikum in ein Wechselbad der Gefühle, denn ihr gutgemeinter und richtiger Ansatz versandet im Halbgaren.

Titelangaben:

Katrin Hensler: Windelfrei, gestillt und getragen. Ein Ratgeber für einen natürlichen Umgang ohne Windeln und Ersatznahrung.

Darmstadt: Synergia – Verlag, 2013. 112 Seiten. 12,90 EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.