Jetzt – Neu Gelesen

Kirsten Hinkler, Marc Hartmann: Carlin kopfüber

 

 

Alles zu seiner Zeit

 

Fliegen oder nicht fliegen – Carlin stellt sich diese Frage erst mal nicht. Wann kommt im Leben einer kleinen Fledermaus der richtige Zeitpunkt für irgendetwas? Wir Eltern stellen uns diese Frage doch dauernd. Spricht mein Kind zu spät? Laufen die anderen früher? Nach vier Kinder kann ich beruhigt sagen- alle meine Kinder laufen, sprechen, lernen, jedes zu seiner Zeit. Wie Carlin kopfüber. Vielen Dank deshalb an die Künstler Kirsten Hinkler und Marc Hartmann, dass sie sehen, wie Kinder lernen.

 

Carlin macht entweder gar nichts oder er macht es mit Karacho. Er wird nicht still geboren, er kommt mit einem Rumms auf die Welt. Dann macht er erstmal außer Essen und Kucken nicht viel. Wie mein Johann. Die kleine Fledermaus ist unserem zurückhaltenden Sohn sehr ähnlich. Und wie Carlins Eltern frage ich mich ständig: »Ist das in Ordnung? Müsste er nicht längst?« Ich denke, das haben sich die Eltern Hinkler und Hartmann auch gefragt, bevor sie als Vater und Mutter lernen mussten, dass man manchmal nur zukucken kann.

 

Zarte Striche für große Träume

 

Nun wäre es aber für kleine Kinder ein fades Buch, wenn der pädagogische Zeigefinger derart erhoben auf die Eltern zugerast käme und für die kleinen Leser nichts mit im Päckchen wäre. So ist es gottlob nicht. Denn während die Eltern gerne ernsthaft über die Textaussage nachdenken dürfen, können die Kinder in den zauberhaft zart gezeichneten Bildern der beiden Künstler schwelgen, dürfen von der großen Freundschaft zwischen der kleinen Fledermaus und der winzigen Motte erfahren, vom Fressen und Gefressen werden, von den wunderbaren Abenteuern auf der nächtlichen Blumenwiese.

 

Dass Carlin dabei ganz nebenbei doch noch fliegen lernt und zwar wieder mit Karacho, geht dabei fast unter. Denn für ein Kind ist von Anfang an klar: natürlich lernt Carlin fliegen. Schließlich ist er eine Fledermaus. Kinder stellen sich solche Fragen nicht, weil ihre Welt noch viel klarer gestrickt ist. Das schreckhafte »Was wäre wenn?« seiner Fledermauseltern kann Carlin nicht nachvollziehen. Er wartet einfach auf den Tag, an dem er von sich aus fliegen kann. Und der Tag kommt.

 

Ein Buch zum Schenken und Träumen

 

Weil Hinkler und Hartmann so zart und detailliert zeichneten, finde ich es schwierig, das Lesealter richtig einzuteilen. Ich denke, Jakob und Johann werden es gleichermaßen lieben. Johann kann vielleicht weniger mit dem Inhalt anfangen, da auffallend unspektakulär, ohne Monster und ohne Autos, aber er liebt schöne Bilder und wird die Zeichnungen mögen. Jakob hingegen wird die Geschichte der Freundschaft zwischen der Motte Berga (ein Wortspiel, das außer mir in diesem Haus niemand geblickt hat) und Carlin mögen, denn er kuckt sich gerne Tiere und Blumen an. Für alle, die überdies ein schönes Geschenk für ein kleines Kind suchen, ist Carlin kopfüber ideal, gerade weil es so hochwertig gedruckt und so schön gezeichnet ist.

 

Titelangaben:

Kirsten Hinkler, Marc Hartmann: Carlin kopfüber

Berlin: Waldhuhn – Verlag 2014. 32 Seiten. 14,95 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.