Aus meiner Werkstatt

 

 

Seit Weihnachten dürfen meine Mädchen flöten. Sie machen das mit Leidenschaft und manchmal mit jeder Menge falscher Töne, aber sie flöten. Nachdem also die Flöten ein regelmäßiger Bestandteil unseres Lebens geworden sind, wurde die Zeit reif für ein eigenes Zuhause für unsere bunten Blasrohre. Bisher lagen sie überall herum: auf dem Klavier, den Sesseln, dem Sofa, den Betten, in den Kinderzimmern.

Vielleicht erkennt Ihr ja einen meiner letzten Januarstoffe wieder.

Zusätzlich zu dem Notenstoff habe ich die Rückseite des Utensilos mit schwarzem Jeansstoff verstärkt, aus dem auch die Schlaufen für das Utensilo gemacht wurden.

Flötentasche ZuschnittEs gibt keinen Schnitt, ich habe einfach grob zugeschnitten und die Größe der Flöten mit bedacht. Die Schlaufen sind ca. 7cm breit, sie werden rechts auf rechts zusammengenäht und dann auf rechts gewendet. Dann kommen die Taschen für die Flöten dran. Dafür habe ich einen entsprechend großen Stoff doppelt so groß zugeschnitten und einmal gefaltet, dann als Rechteck zusammengenäht.  Dann erst wird er auf den Oberstoff festgesteckt, unten habe ich immer ein paar Falten pro Tasche gelegt, um das Volumen miteinzuberechnen, das durch die Flöten entstehen wird. Festgesteckt und zwischen jeder Tasche eine Steppnaht gefertigt.  Zum Schluss wurde die Tasche rundherum festgesteppt, bis auf die Öffnungen oben natürlich. Hört sich kompliziert an, ist aber nicht schwer und sieht fertig so aus:

Flötentasche Oberstoff

Nun kann man die Schlaufen rechts auf rechts oben anstecken. Und dann gleich den schwarzen Unterstoff drüber. Ihr näht alles zusammen, bis auf einen ca. 15cm großen Spalt, den Ihr zum Wenden braucht.  Und dann wendet Ihr. Zum Schluss habe ich alles noch einmal abgesteppt und dabei gleich den Spalt zugenäht.

Flötenutensilo fertig

Flötenmädchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.