Auf meinem Tisch

Kennt Ihr das auch?

Die Kinder haben entsetzlichen Hunger, nachmittags natürlich, denn die Ausbeute beim Mittagessen war spärlich, es muss schnell gehen, gut sein und den Hunger etwas eindämmen? Bei solchen Gelegenheiten, und sie sind nicht selten, gibt es bei uns oft Hefegebäck. Es ist schnell gemacht und schmeckt. Und die Kinder essen es gerne. Auch am zweiten Tag. Auch am dritten Tag. Und am vierten? Tja, da wird die Sache dann etwas zäh….

Diesmal hatte ich es zu gut gemeint, zu viel gemacht, es wurde zu wenig gegessen etc. Und es tat mir so weh, nur daran zu denken, dass nun alles in den Müll wandern sollte. Genauso gut könnte man ja etwas ausprobieren, findet Ihr nicht? Das habe ich auch gemacht. Und zwar so:

  • das alte Hefegebäck ein paar Tage trocknen lassen.
  • dann grob zerkleinern, bei mir mit einem Fleischhammer unter einem Geschirrtuch, auf einem Brett!

Flackswickel crashen

  • das sieht dann so aus:

gecrashte Flachswickel

  • nun konnte ich sie in meinen Mixer geben und endgültig klitzeklein hacken, so dass süße Semmelbrösel raus kommen würden.

süße Brösel

  • nun kam die Experimentierphase. Im Wasserbad habe ich Kuvertüre geschmolzen.

IMGP4784

  • man kann verschiedenes versuchen: Kekse zu formen, oder auch nur Klümpchen. Auf jeden Fall werden die süßen Brösel in der Schokolade gewendet, man braucht relativ wenig Kuvertüre.
  • das Ergebnis sieht dann vielleicht so aus:

Frühstückscracker

Ihr könnt die Cracker wie Kekse essen, meine Kinder haben sie klein gekrümelt und zum Frühstück mit Milch gegessen, zwei Tage haben sie gereicht und wir hatten zwei Tage gute Laune beim Ausnahmefrühstück.

Was geschieht in Eurer Küche?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.