Aus meiner Werkstatt – In my Studio

T-Shirtgarn

Wenn man die Kleiderschränke seiner  Kinder ausmistet, da findet man so manches Shirt oder so manchen Pyjama, der nicht mehr weitervererbbar ist. Sie haben Flecken oder Löcher, sind zerschnitten oder durchgebissen. Eine Freude ist es nicht, so einen Haufen vor sich auf dem Tisch liegen zu haben.

Besser ist es, zu wissen, was man damit machen könnte. Alle kaputten Jerseys wandern in meinen Korb und werden aufgeschnitten. Aufgeschnitten und aufgewickelt. Und dann ein bisschen farblich sortiert. Und dann habe ich mit Nadelstärke 10 einen Ring gehäkelt. Und weiter gehäkelt.

Boden Wäschekorb häkeln

Vielleicht hatte mein Ring irgendwann dreißig Zentimeter Durchmesser. Da habe ich einfach alles umgedreht und in einen Faden von der Vorreihe weitergehäkelt. Ich habe einen relativ hohen Rand gehäkelt. Bestimmt dreißig Zentimeter hoch.

Korbrandarbeit Korbrand

 

Wäschekorb Rundung

 

Korbinnenseite

Und als mir der Rand hoch genug war, habe ich einfach an zwei Stellen ein paar Luftmaschen gehäkelt und dann schließlich mit Kettmaschen abgekettet.

Mädelswäschekorb

Und nun haben meine drei Großen je eigene Wäschekörbe, in die ich gleich nach dem Bügeln die jeweiligen Kleidungsstücke  hineinsortiere und dann dürfen meine Kinder sich alles selbst aufräumen. Ich bin höchst zufrieden damit und deswegen dürfen meine Wäschekörbe auch zum Creadienstag wandern.

Was habt Ihr diese Woche in Eurer Werkstatt gemacht?

Charlottes Wäschekorb

 

What I did this week? Same procedure as every week. Sorting my kids clothes, some can be handed down, some will wait for another sibling and some are just torn and will be cut and spooled. And then – 

Then I started crocheting again, this time with needles sizes 10 and I first crocheted in a round, about 30 centimetres wide. After that I turned everything and started crocheting upwards, again about 30 centimeters high. When I decided that I had done enough, I crocheted a last round, with some chain stitches (seven, to be exact) and I did that twice. Now I had handles and a new laundry basket for my kids. I lay in their laundry as soon as ironed and they have to put it away on their own. Isn’t that great? 

What did you do in your studio?

15 Gedanken zu „Aus meiner Werkstatt – In my Studio

  1. Nina

    Einen wunderschönen guten Morgen!
    Deine Körbchen gefallen mir total, leider bin ich selbst bisher beim Körbchenhäkeln nirgendwo angekommen (außer beim Aufribbeln), aber Deine sehen toll aus. Und auch noch Upcycling, was will das Herz mehr.
    Sei lieb gegrüßt von Nina

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Hallo Nina,

      vielen Dank fürs Lob und ich hoffe, Du hast beim nächsten Mal mehr Glück beim Häkeln. LG Viola

      Antworten
  2. Johanna Rundel

    Ich liiiiebe Upcycling! Ich habe seit etwa zwei Jahren einen angefangenen (jetztiger Durchmesser ca. 90cm) Häkelteppich aus alten Bettlaken in der Kiste liegen… der ist jetzt schon wahnsinnig schwer und irgendwie werden die Runden immer mühsamer… aber irgendwann kriege ich den auch noch fertig! Oder ich mache lieber so einen tollen Korb daraus, wie Deinen!
    LG aus Frankfurt
    Johanna

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Vielen Dank! Einen Teppich habe ich auch schon gemacht – am Schluss musste ich auf dem Boden häkeln, denn er misst 1,4m im Quadrat und wäre sonst viel zu schwer. Aber die Arbeit lohnt sich, Kopf hoch! LG Viola

      Antworten
  3. Pingback: 30 Tage 30 Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.