Drinnen und Draußen – In and Out

Ich glaube, ich spüre den Herbst in allen Ecken und Enden. Seit zwei Wochen wächst das Gras langsamer (wir müssen nicht mehr jede Wochen mähen) und im Garten hat definitiv die Erntezeit begonnen. Ich habe mit meinem Frühkartoffelbeet angefangen. Es ist immer das gleiche: Im Frühjahr sind die Kartoffeln so schnell unter der Erde und wachsen dann wie von selbst. Aber die Ausgraberei ist elend. Wenn es zu heiß ist, ist der Boden hart wie Stein und kaum zu durchstechen. Hat es geregnet, ist das Umgraben zwar kein Problem, aber jede Schaufelladung wiegt das dreifache. Es ist eine Plackerei und ich beordere immer meine Kinder zum Helfen: Kartoffeln aus der Erde suchen, waschen, schrubben, in die Schüssel legen. Diesmal hab ich mich zu sehr auf sie verlassen: Mitten unter der Arbeit hatten sie keine Lust mehr und ließen die Kartoffeln im Putzwasser liegen. In der Sonne. Einen Tag. Am nächsten Tag musste ich ein viertel Kartoffelbeet in den Kompost werfen. Gut, dass ich noch spätere Kartoffeln eingesetzt habe, denn die Lust zum Graben ist mir erst mal vergangen. Nächstes mal muss ein Papa mit ran, so ist das!

Kartoffel in Schubkarre

 

Kartoffeln geputzt

 

Was habt Ihr diese Woche drinnen und draußen gemacht?

Autumn is coming, I can tell you. Not only, because it is August, but because we realized our lawn was growing slower. And the harvest starts coming in. This time, it was the potatoes. I started pronging half a bed ( I planted two different sorts of potatoes this year) and got all my kids helping to dig the potatoes out, wash them and store them in the fridge. At least, I thought that this was what they were doing, when I went in to make lunch. In fact, they were bored by washing potatoes and left them in the water. In the sun. For a day. When I asked them the next day, where the rest of the harvest was, I realized I had to throw them all away. Now I was no longer in a mood of pronging and left the second half of the bed for later on. For daddy. 

What have you been doing in and out this week?

2 Gedanken zu „Drinnen und Draußen – In and Out

  1. Regula

    Immer diese Plackerei. Ich hoffe, du kriegst tatkräftige Unterstützung.

    Ich finde diese Zeit zwischen Sommer und Herbst immer besonders schön. Nein, für mich ist noch nicht Herbst. Gemüse ernten muss ich nicht mehr, denn ich baue keines mehr an. Mit dem Ernten hatte ich nämlich so meine Mühe. Ich sehe das Gemüse lieber wachsen. Nun bin ich gespannt, wie gross meine Kürbisse noch werden. Sie sind Kleinstzwerge und sollten eigentlich Riesen sein.

    Liebe Grüsse von mir

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Du hast Recht, ich liebe diese Zeit auch, besonders das Licht. Aber so richtig viel ist bei mir noch nicht reif. Liebe Grüße Viola

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.