Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Ich bringe es immer nicht übers Herz, alte Klamotten weg zu werfen. Was kann denn eine Jeans dafür, dass ich zugenommen habe?  Ich lege sie meistens in eine Nähkiste und hoffe darauf, dass mir irgendwann einmal eine geniale Idee kommt. Und sie kommt immer. Ihr habt ja gesehen, dass ich mir aus dem oberen Hosenabschnitt einen Jeansrock genäht habe. Aus dem unteren habe ich Johanns diesjähriges Geburtstagsgeschenk gemacht. Er hat bald Geburtstag und wünschte sich einen neuen Rucksack. Der alte war tatsächlich geklaut worden und ich hatte bis heute keine Zeit, mich um Ersatz zu kümmern.  Und das habe ich gemacht:

Die unteren Hosenbeine abgetrennt und eine Naht aufgeschnitten.

Jeans zerschnitten

 

Dann habe ich mir einen Stoffbruch gebastelt und die Rucksackgrundform zweimal ausgeschnitten.

Zuschnitt Rucksack Zuschnitt offen

 

Johann wollte gerne einen Weltraumrucksack. Also habe ich aus der gemusterten Hose Applikationen ausgeschnitten.

 

Applikationen zurechtgeschnitten Applikationen Rucksack

 

Johann half mir beim Platzieren. Schließlich wird es sein Rucksack.

Als nächstes habe ich die Applikationen mit Zickzackstich festgesteppt.

Rucksack fertig appliziert

Applikationen Detail

Nun habe ich für Seitenteile, Taschen und Innenfutter alle Streifen zugeschnitten. Für das Futter habe ich gestreiftes Baumwollleinen benutzt.

bunte Streifen bunte Hose zerschnitten

Taschen und Seitenstreifen

Streifenstoff

 

Zuschnitt Futter

Nun habe ich als erstes die Seitenteile ans Rückenteil gesteppt. Zum Aufhängen habe ich mir aus einem Stoffrest noch eine Schlaufe gemacht. Der Praxis halber.

Seitenteil angenäht

Schlaufe

Nun wollte ich gleich am Rückenteil die Gurte befestigen. Dafür mussten zwei Hosengürtel von Jakob dran glauben. Ich habe sie zerschnitten und die kurzen Enden mit den D-Haken unten angenäht.

alte Kindergürtel

 

Abschnitte von Gürteln

 

Untere Gürtelabschnitte

 

untere Gürtelabschnitte festnähen

 

Das lange Ende habe ich jeweils oben mittig angenäht.

Rucksackträger fest

 

Rucksack fertig von hinten

 

Auf dem letzten Foto sieht man gut, dass ich versucht habe, kleine Seitentaschen für Schnickschnack anzunähen, mal sehen, ob sie funktionieren.

Oben mittig habe ich auch einen teilbaren Metallreißverschluss eingenäht und zwar auf dem Seitenstreifen und an der vorderen Oberkante.

Reißverschluss annähen

 

Jetzt war es Zeit fürs Innenfutter. Zusätzlich zu den anderen Schnittteilen wollte Johann noch eine große Innentasche haben, dafür habe ich einfach ein Rechteck zusätzlich ausgeschnitten. Am Reißverschluss habe ich das Futter mit der Hand festgenäht.

 

Futter Zuschnitt

 

Rucksack innen

 

Die Innentasche müsst Ihr natürlich fest nähen, bevor Ihr Futter und Oberstoff miteinander verstürzt. Weil ich zufällig nur einen teilbaren Metallreißverschluss hatten, habe ich ein kleines Rechteck zusätzlich ausgeschnitten und über das Reißverschlussende gesteppt. Nun kann nichts mehr aufgehen….

Dann nochmal gebügelt und Friederike durfte schon mal Probe tragen.

Was habt Ihr diese Woche Kreatives gemacht? Habt Ihr schon beim Creadienstag vorbei geschaut?

Rucksack fertig

 

Rucksack an Friederike

creadienstag

Well, I have to confess I don’t throw away things easily. Especially when those things are textile. I’d rather keep them and hope for a wonderful idea. And sometime or the other I really get one! As you might have seen I got a new skirt last week. Well, this time I made a little something for my big boy’s birthday. Johann will be five years this week and as his old rucksack was stolen, he wanted to have a new one. With space on it.

This is what I did. I took two pairs of pants. I cut away the lower part from my old pair of blue jeans.  I opened one seam and created a new center fold on which I cut both front and back part of the rucksack. For the space application I used my coloured pair of pants. I stitched them with a zigzag-stitch.

For side parts I cut straps of my coloured pants which I also used for little pockets and a hanger on the back side. I first sewed the little pockets and then stitched the straps and the hanger to the back part.

Before I sewed back and front together, I had to fix the carrying straps for which I used to old D-hooks on two belts that were no longer used by Jakob. I cut the hooks away and stitched them to the bottom of the back part. The rest of the belt I stitched to the top. I added a metal zipper on the center top.

Now it was time for the lining. As Johann wanted to have an extra pocket inside I cut an extra rectangle out of my lining fabric and sewed that one first. I finished the lining and sewed it by hand to the zipper on the top. 

Now I only had to iron it and Friederike wanted to try it before Johann could do it himself.  

What has happened in your studio this week?

5 Gedanken zu „Aus meiner Werkstatt – In my Studio

  1. Sonja

    WOW – der Rucksack ist toll geworden. Und deine Anleitung ist klasse. Das werde ich sicherlich mal nacharbeiten.

    LG
    Zottellotte Sonja

    P.S. verlinke das doch noch mit made4boys *g*

    Antworten
  2. Pingback: 30 Tage 30 Dinge

Schreibe einen Kommentar zu Nathalie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.