Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Mein kleiner Johann war kürzlich zu einem Geburtstagsfest eingeladen. „Nur was Kleines“, hieß es, als ich nach Geschenkwünschen fragte und das am Tag zuvor. Johann hat sich so gefreut, aber ich war schon ein klein wenig verzweifelt. Nur so wenig Stunden Zeit, um ein Geschenk zu besorgen, und das bei  unserem Terminplan! Johann sah mich treuherzig an und meinte: „Du bastelst was und ich male ein Bild!“ Zuerst habe ich nichts gesagt, nur gedacht (Oh Gott!), aber als Johann kurze Zeit später mit Papier und Stiften anrückte und ein großes Bild zu malen begann, dachte ich doch noch einmal nach. Eigentlich bin ich ja nicht ungeschickt…

Es wurden zwei Malbücher. Meine Kinder lieben Malbücher. Manchmal kaufe ich Blankobücher, die sie selbst gestalten, und in diesem Fall habe ich die Blankobücher selbst gemacht. Genauer gesagt, genäht.

Und zwar so: Aus einer Bastelpapierpackung habe ich mir zwei schön gemusterte kartonierte Papiere ausgesucht. Und aus dem Drucker vom Papa hab ich noch einen Stapel weißes Papier entführt.

Papier für Bücher

 

 

Ich habe den Karton geknickt und das weiße Papier mittig hineingelegt. Der Karton wird der Umschlag. Mit der Nähmaschine und einer dickeren Nadel habe ich die Mittelnaht einfach abgesteppt. Nur Mut, das geht! Vielleicht nehmt Ihr besser eine ältere Nadel oder reserviert Euch eine Nadel für Papier, denn sie stumpft schon ab….

 

Papier genäht

 

Von außen sieht das so aus:

genähte Cover

 

Entlang der Steppnaht könnt Ihr das Cover dann knicken und dann sieht es so aus:

 

Cover geknickt

 

Hurra, es ist ein Buch! Aber die Deko fehlt, also habe ich in meiner Kiste mit Papierelementen und Stickern gekramt und alles noch ein wenig verziert.

Malbücher fertig

Und weil man zum Malen Stifte braucht, gab’s noch einen dazu. Schleifchen drum rum und fertig! Vielleicht auch ein nettes Mitbringsel? Oder Expeditionslogbuch? Oder ein Creadienstagsbuch?

 

creadienstag

Was entsteht diese Woche in Eurer Werkstatt?

Johann was invited to a birthday this week. The day before. Which meant I was in trouble for a little present. As only a small present was allowed, I had a  lot to think about. Johann wanted to draw a picture and he wanted me to make something. At first, I thought this was impossible. But then, I decided that „making“ is just something I’m quite good at. 

What I made? Sketchbooks, artbooks, diaries or whatever you’d like to call them. That’s how I did it:

You’ll need one sheet of cardboard paper, and several ordinary white sheets of paper. Fold the cardboard paper in half and place the white sheets in its center. The cardboard will be the cover. 

Sew along the center fold with your sewing machine – it’s possible, believe me! Then fold the cover along the seam. You now have a book that you can decorate the way you like. We gave a pen with the books, so that they can be used immediately.  

What’s going on in your studio this week?

5 Gedanken zu „Aus meiner Werkstatt – In my Studio

  1. Pingback: Aus meiner Werkstatt – In my Studio | mamaviola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.