Auf meinem Tisch – On my table

Heute bekommen meine zwei Mädchen ihre Plattform. Sie haben mich schon seit Wochen belagert, weil sie endlich Marzipan machen wollten. An Sylvester hatte ich Marzipanschweinchen verschenkt. Seitdem war Charlotte fasziniert von dem Werkstoff. Dann hat sie in einem unserer neuen Bücher auch noch die mexikanischen Totenköpfe aus Marzipan gesehen. Nun war sie nicht mehr zu halten. Aber der Werkstoff? Man hat ja nicht immer Marzipan zuhause.  Doch die Zutaten, die hatte ich.

Für Marzipan braucht Ihr bloß: gemahlene Mandeln, Puderzucker und Wasser. Ich kannte selbst das Verhältnis nicht, also haben Friederike und Charlotte alles so lange gemischt, bis es ein knetbarer Teig wurde.

Marzipan gerührt

Den haben sie dann zu Totenköpfen geformt.

Marzipan kneten

Totenkopf geknetet

 

Wie im Buch, wurden aus Pailletten Augen. Und mit Zuckerschrift haben die beiden alles verziehrt.

Pailletten

 

Totenköpfe verzieren

 

Totenkopfbuch

 

Hat doch gut funktioniert, oder?

Was steht auf Eurem Tisch diese Woche?

 

 

Today, it’s my girls‘ turn. For a long time now, they wanted to make marchpane on their own. It’s really easy to make. All you need is powdered almonds, powdered sugar and water. Charlotte and Friederike  mixed everything until it became a solid dough. Well, from now on, it’s even easier. My girls just molded the marchpane as they liked. As eyes, they used sequins, and they decorated their skulls with sugar icing. Just try it yourself, it’s really easy. 

What’s on your table this week?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.