Neu Gelesen

Karen Page: Vegetarische Aroma Bibel. Lexikon der vegetarischen Aromen- und Geschmackskombinationen.

Sara Ask, Lisa Bjärbo: Das Veggiefamilienkochbuch.

Iris Lange-Fricke, Stefanie Nickel: Herzhaft vegetarisch.

Fleisch? Wie öde.

Seit ich eine kleine Vegetarierin in meiner Familie habe, muss ich mich vermehrt mit verschiedensten Arten des Kochens befassen. Und stelle begeistert fest, dass ich mit Sara Asks und Lisa Bjärbos Das Veggiefamilienkochbuch oder Iris Lange-Frickes und Stefanie Nickels Herzhaft vegetarisch genau die richtigen Bücher für feine vegetarische Alltagsküche gefunden habe. Für alle, die profunden Luxus obenauf brauchen, empfehle ich Karen Pages Vegetarische Aroma Bibel.

Davor aber beginne ich mit Sara Asks und Lisa Bjärbos Das Veggiefamilienkochbuch, denn vielleicht geht es ja meinen LeserInnen genau wie mir und es ist der vegetarische Familienalltag, der wichtig ist. In meinem Fall ist es noch etwas komplizierter. Wir kombinieren Lactoseunverträglichkeiten, kohlenhydratarme Kost, Vegetarismus und Fructoseunverträglichkeit mit den karnivoren Bestrebungen meiner zwei Raubmänner. Mein jüngster liebt Obst und Gemüse, dem Himmel sei Dank.

Abwechslung heisst erst mal Wechseln

Das ist mein Credo. Nachdem ich auch noch ein Leben außerhalb meiner Küche habe und noch zur Schule gehe, meinen Laden bestücke und Obstwiesen betreue, kann ich nicht den ganzen Tag mir Gedanken über vegetarische Leckereien machen. Das Kochbuch von Sara Ask und Lisa Bjärbo ist vor allem alltagstauglich. Meistens koche ich also abwechselnd: vegetarisch, mit Fleisch, ohne Kohlenhydrate etc. Auf dem Tisch steht in der Regel ein buntes, buffetartiges Allerlei.

Deshalb mag ich auch die Rezepte für TexMex, Meze oder Ofengerichte so gern. Chili, Burger und Lasagne mögen bei uns alle. Und ich kann mischen, vegetarisch oder nicht, so dass immer alle satt werden. Ehrlich gesagt, bin ich auch froh, dass Ask und Bjärbo Pommes aus der Tüte oder Ketchup erlauben. Wenn ich im Alltag nur wenig Zeit habe, koche ich nicht wie Paul Bocuse. Dafür gefällt mir, dass die Rezepte sich eng an das halten, was Kindern sowieso schmeckt: Tofustäbchen statt Fischstäbchen, Chili con Carne mit Linsen, Burger mit Getreidebratlingen. Alles sehr lecker und einfach.

Sonntagsküche

Iris Lange-Fricke und Stefanie Nickel räumen in Herzhaft vegetarisch mit sämtlichen herkömmlichen Vorurteilen gegenüber vegetarischem Essen gründlich auf. Wer sich an diese Rezepte hält, dem wird es an nichts fehlen! Schon die einzelnen Kapitel verraten, dass es deftig wird: Es geht um Burger, Pasta, Pizza, Klassiker in der Veggie-Variante, Grillen, Saltate, Suppen und Angeber-Rezepte für Gäste.

Jedes einzelne Rezept glänzt durch ausgefeilte Gewürzkombinationen, von Koriander, Chili, über Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Muskatnuss wird alles zusammengemixt, was traditionell mit herzhaftem Geschmack verbunden wird. Klassiker wie Königsberger Klopse oder Gyros erfahren eine interessante vegetarische Neuauflage und auch jene, die gerne Grillen, freuen sich über Halloumi-Schaschlikspieße, Spicy Maiskolben, gegrillten Romanasalat und Auberginenröllchen. Von einfach bis festlich werden hier alle Varianten bedient!

Grundlagen

Wer darüber hinaus informiert sein will, hält sich an Karen Pages Vegetarische Aroma Bibel. In diesem dicken Schinken gibt es weniger Rezepte zu finden, als vielmehr Hintergrundwissen zur vegetarischen Küche, Historisches zu Vegetarismus und dann, vor allem: Geschmackskombinationen. Tatsächlich wird von A bis Z alles abgearbeitet, was in der vegetarischen Küche kombiniert werden kann. „Frühlingszwiebeln“ zum Beispiel werden nach Saison, Geschmacksprofil, Nährstoffprofil und Techniken gegliedert, dann folgen alle Kombinationen, zum Beispiel mit Basilikum Couscous, Fenchel, Kartoffeln und Nudeln, um nur einige zu nennen.

So geht es einmal quer durch den Gemüse – und Gewürzgarten. Am Ende wird man feststellen, dass jedes Vorurteil gegenüber vegetarischer Küche haltlos ist. Die Kombinationsmöglichkeiten sind reichhaltig bis endlos, alle Varianten von dezent bis Umami voll sind genauso möglich wie in der traditionellen fleischhaltigen Küche und dank neuester Küchentechniken sind vielfaltige Geschmackserlebnisse garantiert.

Titelangaben:

Karen Page: Vegetarische Aroma Bibel. Lexikon der vegetarischen Aromen- und Geschmackskombinationen.

Aarau: AT- Verlag, 2017. 432 Seiten, 39,90 €.

Sara Ask, Lisa Bjärbo: Das Veggiefamilienkochbuch.

Münster: LV-Buch, 2015. 152 Seiten. 17,95€.

Iris Lange-Fricke, Stefanie Nickel: Herzhaft vegetarisch.

Aarau: AT- Verlag, 2016. 192 Seiten. 24,95€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.