Road Trip IX – Valencia

Valencia – hier gibt es so viele Fotos, weil wir drei Tage Zeit für diese Stadt hatten. Gema, meine neue Schwägerin, hat mich dorthin geschickt.  Die 800.000 Menschenstadt kam uns nahezu verlassen vor, man sieht es an den leeren Straßen. Doch es war August und bei einer Luftfeuchtigkeit von 80% sind wohl alle vernünftigen Spanier geflohen.  Unsere Ferienwohnung lag hoch über den Dächern und jeden Tag hatten wir eine spektakuläre Aussicht über diese Stadt.

Spätestens hier hatten wir uns an die spanische Lebensweise gewöhnt und wir gingen selten vor Mitternacht schlafen, denn erst um diese Tageszeit wurden die Temperaturen erträglich. Auf der Dachterasse konnte man wunderbar sitzen, Wein trinken und über den Sinn des Lebens fabulieren. Mein Bruder begleitete uns diese drei Tage und wir genossen alle ein bisschen größere Großfamilie.

Die Architektur am trocken gelegten Fluss ist spektakulär und absolut sehenswert. Klar mussten wir dort spazieren gehen. Wir waren auch im Ozeaneum, das war der Kinderhöhepunkt des Urlaubs. Für mich sind eingepferchte Tiere immer eine Qual, vor allem so intelligente Lebewesen wie Delphine. Aber ich kann auch meine Kinder verstehen, die vor Verzücken fast den Verstand verloren.

Dafür wollte ich unbedingt zur Plaza de la Virgen, um etwas Stadtluft zu schnuppern. Ein Bier, Sonnenuntergang, Musik und das tobende Leben waren genau das richtige Bad in der Menge für mich.

Während ich mich an traumhafte Stunden erinnere, bastele ich weiter am Raumkonzept für meine Kundin. Diesmal: Lavendelfische. Duftet himmlich. Viele bunte Stoffreste ergeben ein mindestens so farbenfrohes Aquarium wie das in Valencia!

Ab damit zu Creadienstag, Dienstagdinge, HoT, und Gusta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.