Neu Gelesen

Jürgen Tautz, Diedrich Steen: Die Honigfabrik. Die Wunderwelt der Bienen. Eine Betriebsbesichtigung.

Kim Lehmann: Bienenwerkstatt. 52 Projekte für angehende Imker.

Süße Wächterinnen über die Natur

Jakob und ich wollen irgendwann einmal imkern. Zeitfenster offen. Bis es so weit ist, freue ich mich immer wieder über Bienenbücher. Diesmal traf die Auswahl das populärwissenschaftliche Buch Die Honigfabrik. Die Wunderwelt der Bienen. Eine Betriebsbesichtigung von Jürgen Tautz und Diedrich Steen, sowie ein kreatives Imkerbuch, nämlich Kim Lehmanns Bienenwerkstatt. 52 Projekte für angehende Imker. Beide machen richtig Lust auf Bienen.

Begonnen habe ich mit dem Buch des Biologen Tautz. Der international renommierte Professor und Experte für Bienen spickt die Honigfabrik auf gut verständliche Weise mit Fachwissen, während der Hobbyimker und Programmleiter des Gütersloher Verlagshauses Steen aus seinem Erfahrungsschatz plaudert. Gerade diese Symbiose aus Hands-On und Fachwissen finde ich als Laie besonders interessant. Nie wird es anstrengend, in der Honigfabrik zu lesen.

Faszination Biene

Ich beginne mit dem Ende: Die Honigfabrik schließt mit einem Dialog der beiden Autoren. Wenn über die Bienen gesprochen wird, gleitet der Text schnell ins Emotionale, man merkt, wie sehr die Autoren ihre Bienen mögen. Das macht das Buch sehr sympathisch. Toll ist auch das umfangreiche Literaturverzeichnis am Schluss, für all jene, die noch mehr wissen möchten. Die Fotos im Anhang beziehen sich auf die Kapitel im Fließtext und dienen der zusätzlichen Illustration.

Tautz sieht die starke Symbiose zwischen Mensch und Biene, die schließlich die Menschen überall auf der Welt dazu brachte, Bienen in Bienenstöcken zu halten und ihren Honig zu ernten. Wer sich mit der Imkerei befassen möchte, tut gut daran, sich den Superorganismus des Bienenstocks genau anzusehen, den Tautz »den Bien« nennt. Was unterscheidet Winter- und Sommerbienen, Ammenbienen und Arbeiterinnen, Drohnen und gewöhnliche Bienen. Alles wird angesprochen.

Sympathisch respektlos

Dabei gefällt mir die direkte und offene Art Tautz‘, über den Bien zu sprechen. Der Jungfernflug der Königin, die sich nur einmal begatten lässt, oder Irrtümer über den Bienentanz – Tautz führt launig durch die Honigfabrik, ohne zu kalauern. Ganz nebenbei lernt man, was Honig ist, den Unterschied zu Propolis und weshalb die Waben sechseckig werden. Ich fühle mich nach dieser Lektüre sehr beschenkt.

Kim Lehmanns Bienenwerkstatt dagegen richtet sich an Personen, die bereits Zugang zu Bienenprodukten haben oder selber imkern. Der Schwerpunkt liegt auf der Praxis und wie man kreativ mit Bienen tätig werden kann. Es werden also Bienenstöcke eingerichtet und aufgestellt, Rauchstoffbündel für den Smoker gebunden und Futterautomaten gebaut. Kleine Projekte, die oft kindertauglich sind, lockern den Handwerksteil auf.

Bienenprodukte nutzen

Wabenhonig herstellen, Honig mit Kräutern würzen, Salben rühren: Bienenprodukte wie Wachs, Propolis und Honig haben viele Verwendungszwecke. Kim Lehmann zeigt einige davon auf, gerade die Kinderprojekte sind KiTa – und schultauglich und eine Inspirationsquelle für Pädagogen. Manche kenne ich schon, Salben und Lippenbalsame rühre ich auch selbst an. Das macht die Projekte nicht schlecht, sind sie doch in einem Buch praktisch gebündelt.

Kleine wissenschaftliche Experimente zum Bienensummen oder Wabenbau finde ich genauso toll wie die Versuche, für Enkaustik eigene Wachsplatten herzustellen. Auch Kerzenziehen wird erklärt, das erinnert mich an die Vorweihnachtszeit. Insgesamt gelingt es Kim Lehmann sehr gut, für die Honigbienen zu sensibilisieren, auch wenn man nicht gleich Imker werden möchte. Obwohl ich im Allgemeinen praktische Bücher favorisiere, muss ich diesmal sagen, dass mir der Rundgang durch die Honigfabrik einfach besser geholfen hat, Bienen zu verstehen. In der Kombination finde ich beide Bücher unschlagbar.

Titelangaben:

Jürgen Tautz, Diedrich Steen: Die Honigfabrik. Die Wunderwelt der Bienen. Eine Betriebsbesichtigung.

Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 2017. 272 Seiten. 19,99 €.

Kim Lehmann: Bienenwerkstatt. 52 Projekte für angehende Imker.

Aus dem Englischen von Franz Leipold.

Bern: Haupt Verlag, 2018. 144 Seiten. 22 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.