Buchfreude

Ab damit zum Freutag!

DUDEN: Schülerduden Fremdwörter. Nachschlagen, verstehen, anwenden.

Alles, was ein Kind braucht

Ich habe selbst viele Bücher aus der Dudenredaktion. Natürlich die Rechtschreibung, aber auch so etwas seltsames wie ein Synonymwörterbuch. Als Autorin manchmal gar nicht verkehrt. Insofern war mir schon klar, dass ich den Schülerduden Fremdwörter. Nachschlagen, verstehen, anwenden gut finden würde. Ich finde ihn wirklich gut und so viel von einem Schülerduden hat er gar nicht mal.

Ganz klar, der DUDEN für die Großen wäre dicker, auf dünnere Seiten gedruckt und ich wäre mir nicht sicher, ob es eine Erklärung für »abgefuckt« geben würde. Tatsächlich stammt mein Fremdwörterbuch von der redaktionellen Konkurrenz, hier habe ich keinen Vergleich. Was ich von Anfang an, wie immer, genial finde, ist die logische Aufmachung und dass man sich traute, auch ein Lexikon bei allem Konservatismus (ein Fremdwort!) grafisch und übersichtlich zu gestalten.

Sanfte Heranführung

Bevor man sich ans Blättern wagt, darf sich ein Schüler über die moderate und freundliche Heranführung freuen. Es gibt eine Bedienungsanleitung für den Schülerduden, der erklärt, wie ein Fremdwörterlexikon funktioniert. Das ist der wichtige Teil des Vorspanns. Man sollte ihn lesen und wird sich freuen, wie leicht verständlich die Autoren die redaktionellen Regeln des Lexikons erläutern.

Für alle, die sich noch mehr interessieren, gibt es auch noch einen Essay. Was ist eigentlich ein Fremdwort, wird darin gefragt und mit verschiedenen Beispielen erklärt. So gewappnet, kann beim Suchen eigentlich nichts mehr schief gehen. An den Seitenrändern mäandert sich das ABC durch das Buch, in sanftem Violett weiß man immer genau, wo man gerade sucht und sogar die Anfangsbuchstaben des letzten Wortes auf der Seite sind zur Orientierung aufgelistet.

Klare Regeln

Schülern wird es leicht gemacht. Erklärt wird, was sein muss und bei widersprüchlichen Aussagen gibt es eine gelb unterlegte Empfehlung des Verlags. Das mag bei unterschiedlichen Möglichkeiten der Worttrennung sein, oder aber auch bei verschiedenen Schreibweisen desselben Wortes. Wo Erwachsene frei wählen können, hilft hier der Vorschlag bei der Auswahl und Verinnerlichung.

Manchmal gibt es Silben, die öfter auftreten. Mir gefällt gut, wie logisch die Redaktion sie erklärt und zwar immer in optisch abgesetzten Kästen, so dass Kinder sich wunderbar daraus Regeln erschließen können. Bestes Beispiel: »Hydro-/ hydr-« für alles, was mit Wasser zu tun hat. Sogar der griechische Wortstamm wird angegeben. Das gilt aber nicht nur für Wörter, die aus den alten Sprachen stammen, der gleiche Kasten ist für »Out« aufgeführt und erklärt genauso das, was die Schüler ständig in Gebrauch haben.

Gespür für Sprache schaffen

Gerade durch die Erklärungen von Prä- und Suffixen gelingt es den Autoren, ein Gefühl für Sprache zu erschaffen, das hilft, auch bei künftigen Konfrontationen mit Fremdwörtern kreativ umzugehen und sich zu trauen, die Ableitung selbst zu wagen. Und auch wir Großen können, wenn wir im Schülerduden blättern, noch einiges lernen. Was meint eigentlich »general-«, weshalb taucht es so oft auf? Was genau ist der »Gangsta-Rap« und warum überhaupt? Ein Wörterbuch ist kein Lexikon, aber es macht Freude, so viele Worte durch die Finger gleiten zu lassen. Ich hoffe sehr, dass meine Kinder es auch so empfinden.

Titelangaben:

DUDEN: Schülerduden Fremdwörter. Nachschlagen, verstehen, anwenden.

Berlin: Dudenverlag, 2017. 768 Seiten. 18 EUR.

2 Gedanken zu „Buchfreude

  1. Regula

    Ehrlich gesagt, ich finde Feld, Wald und Wiesenbücher viel wichtiger für Kinder. Duden gibt’s in der Schule und die dauert ja schon viele Stunden am Tag. Was den Kindern fehlt, ist m.E. Erlebnisse und Bestätigung in der Natur. Stell dir vor, du bist nicht gut in der Schule und deine Mutter beschliesst, dass du dich noch weitere Stunden mit dem beschäftigen musst, was du nicht gut kannst? Liebe Grüsse von Regula

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Du hast wie immer völlig recht, Regula! Deswegen finde ich die Lerntrainer auch immer suboptimal. Trotzdem bin ich ein großer Wörterbuchfan und habe selbst einige daheim und würde von mir auch behaupten, dass ich sie vielleicht nicht ganz so gern zur Hand nehme wie meine Gartenbücher, aber manchmal sind sie eine große Hilfe. Und ich finde, mit einem Schülerduden für Fremdwörter können die Kinder auf der weiterführenden Schule mehr anfangen, als mit dem normalen Fremdwörterbuch. Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende im Garten! LG Viola

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.