Neu Gelesen

Maaike Koster & Emma Sibley: Urbane Botanik. Zimmerpflanzen für moderne Gärtner

Aus Pflanzenliebe

Maaike Koster und Emma Sibley haben mit Urbane Botanik. Zimmerpflanzen für moderne Gärtner ein ganz und gar wunderbares Buch geschrieben. Bibliophile Zimmergärtner werden es lieben, die feinen, treffenden Illustrationen begleitet vom Wichtigsten, was man über die Pflanzen wissen sollte. Nun ist es wirklich gar nicht mehr schwierig, selbst in den kleinsten Wohnungen grüne Paradiese zu erschaffen.

Die Autorinnen sparen sich umständliche Vorworte und Einführungen ins Thema. Zimmerpflanzen sind schließlich nicht unbekannt. Oder doch? Von wie vielen Pflanzen, die bei uns in den Wohnungen wachsen, kennen wir Namen und Bedürfnisse? Ich habe viele geschenkt bekommen, andere begleiten mich schon mein Leben lang. Nur von einigen kenne ich Namen und Charaktereigenschaften. Doch ich liebe sie alle.

Jeder kann einen grünen Daumen haben

Mir liegt besonders Kosters und Sibleys Kernbotschaft am Herzen: Einen grünen Daumen zu haben, hat nichts mit Kunst oder individueller Begabung zu tun. Manchmal reicht ein gutes Buch, in dem das Wesentliche zu einer Pflanze steht, um einem die Augen zu öffnen, oft genügt es einfach schon, die Pflanzen zu beobachten. Pflanzen suchen sich in der tropischen Natur ihre Nischen, in denen sie gedeihen können.

Soll es ihnen bei uns gut gehen, macht es Sinn, diese Nischen nachzuempfinden. Wie leicht das manchmal geht, erläutern die Autorinnen in Urbane Botanik. Zimmerpflanzen für moderne Gärtner ausführlich. Es gibt Schattenpflanzen, die auch in Fluren gedeihen, Sumpffarne, die gerne nasse Topferde haben und natürlich die pflegeleichten Sukkulenten, die es nicht krumm nehmen, wenn die Wassergabe einmal länger ausbleibt.

Ästhetisch und informativ

Das Besondere an Urbane Botanik ist die schöne Kombination aus Information und Buchkunst. Maaike Koster ist eine begnadete Grafikerin, die in zarten Aquarellstrichen die Eigenheiten jeder Pflanze verdeutlicht. Ihre Kunst bewegt sich zwischen naiver Malerei und der peniblen Genauigkeit einer Merian, jede Pflanze ist sofort erkennbar charakterisiert. Ihre Illustrationen machen das Buch zu einem wundervollen Geschenk für Menschen, die sich gerne einen Zimmerpflanzengarten zulegen würden.

Wer sich nicht vom schönen Design des Buches trennen kann, behält es für sich und kann sich dank der einfachen inhaltlichen Aufteilung gut zurechtfinden. Letztendlich sind die bekanntesten Zimmerpflanzen in wenige Kapitel aufgeteilt: Sukkulenten, Kakteen, Blühpflanzen und Grünpflanzen. Man wird häufig auf bekannte Pflanzen stoßen, viele davon kannte ich nicht mit Namen. Nun kann ich nicht nur wissen, wie meine Pflanzen heißen, sondern sehe auch, was ihnen gut tut. In meinem Haushalt wird Urbane Botanik zum ständigen Begleiter.

Titelangaben:

Maaike Koster & Emma Sibley: Urbane Botanik. Zimmerpflanzen für moderne Gärtner

Aus dem Englischen von Eva Korte.

Münster: LV-Buch, 2017. 158 Seiten. 25 EUR.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.