Neu Gelesen

Bärbel Oftring: Double – Use Gärtnern. 100 Gartenpflanzen mit Mehrfachnutzen.

Planungsgrundlagen für jeden Naturliebhaber

Bärbel Oftrings Double – Use Gärtnern. 100 Gartenpflanzen mit Mehrfachnutzen ist eine Offenbarung. Ich kenne bereits viele Bücher der Biologin, vor allem solche, die sich an junge Leser richten. Hier aber zeigt die Autorin, dass sie lebt, was sie predigt: Naturschutz in seiner allerschönsten Form. Dass Pflanzen gut für die Umwelt sind, wissen wir. Gerade wer einen kleinen Garten anlegt wird sich freuen, wenn er hier eine Anleitung erhält, wie sich ein Garten gestalten lässt, der für Flora und Fauna, Mensch und Tier seine Nutzen hat.

Nach einer kurzen Einleitung, in der das Konzept des Mehrfachnutzens noch einmal umrissen wird und verschiedene Nutzentypen vorgestellt werden, geht es gleich an die Einteilung der Pflanzen. Oftring gliedert sie in »Gehölze«, »Stauden« und »ein- bis zweijährige Pflanzen«. Im Anhang vermitteln Glossar und Tabelle eine nochmalige Übersicht und so lässt sich Oftrings Gartenbuch gut im Alltag benutzen.

Nachdenken im Winter

Eigentlich sinnvoll, dass ich es nicht geschafft habe, Oftrings Buch im Frühling zu lesen. Da war die Planungszeit ja bereits vorbei und ich mitten in den Vorbereitungen für die nächste Saison. Nun kann ich mir Gedanken über meinen Garten und meine Wiese machen. Ein erstes Resultat habe ich schon: mehr Gehölze auf der Wiesengrenze, um meinen Besitz zu markieren, Tieren ein neues Zuhause zu geben und ernten zu können.

Haselnuss und Kornellkirsche werden es bei mir, ich ziehe Stecklinge, das braucht Zeit. Oftring beschreibt vergessene oder manchmal lästige Pflanzen so liebevoll, dass völlig klar ist, dass wir Menschen auf dem falschen Dampfer sind. Viele Stauden und Gehölze, die sie vorstellt, wachsen bereits in meinem Garten und auf meiner Wiese und es geht für mich eigentlich mehr darum, die verschiedenen Nutzen kennen zu lernen.

Pflanzen sind Tausendkönner

Heidekraut zum Beispiel ist ein Gehölz, mit dem man nicht nur Insekten unterstützt, sondern das sich für die Sirupzubereitung genauso eignet wie als Tee, als Badezusatz oder zum Färben. Das wusste ich einfach nicht und manche Pflanzen lassen mich schlicht sprachlos zurück. Mit Efeu wasche ich zur Zeit und das sehr erfolgreich, daher ist mir dieser Pflanzennutzen genau wie die Kornelle oder die Hasel bereits bekannt. Dass Efeu ein perfekter und schonender Bestand einer wirksamen Außendämmung ist, wusste ich nicht!

Natürlich gibt es Genies wie Apfelbäume, die nicht nur die übliche Doppelseite zur Erläuterung der verschiedenen Nutzen füllen, sondern gleich zwei Doppelseiten benötigen. Dass auch die Rose ein solches Genie ist, konnte man vermuten und hoffen, genau wie der Holunder. Oftring stellt nach demselben Prinzip auch Stauden und Einjährige mit Mehrfachnutzen vor, viele sind bekannt, doch bei jeder Pflanze findet sich mindestens ein Nutzen, der mir unbekannt war.

Ein Gewinn für Mensch und Natur

Es profitieren alle von Oftrings Buch und einmal mehr wird deutlich, dass die Opposition Mensch versus Natur eigentlich gar keine ist. Dieselben Pflanzen bringen uns unterschiedlichen Nutzen, Mensch, Tier und Flora profitieren aber auf jeweils ihre Weise. Dank der profunden Kenntnis Oftrings wird auch klar, wo was gerne wächst und warum, so dass es möglich ist, den eigenen Garten entsprechend zu gestalten.

Titelangaben:

Bärbel Oftring: Double – Use Gärtnern. 100 Gartenpflanzen mit Mehrfachnutzen.

Bern: Haupt Verlag 2017. 224 Seiten. 29,90 EUR.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ acht = 9