Neu Gelesen

Frank Lipman, Danielle Claro: Change your Life. Einfache Regeln für ein gesundes Leben.

Prägnantes Dogma

Allenthalben reihen sich die Appelle zur Umkehr. Der Rufer in der Wüste verlangt Besserung und die Gläubigen lassen sich im Dogma des guten Karma taufen. Frank Lipman und Danielle Claro gliedern sich klanglos ein in den Chor der Büßer und Change your Life. Einfache Regeln für ein gesundes Leben bringt nur dem Erhellung, der noch nicht über seinen Lebenswandel nachgedacht hat. Augen auf also bei der Buchwahl, denn vielleicht findet man hier nicht, was man sucht.

Was mich am meisten bei der Lektüre störte, ist das starke Gefühl der Berufung, das die Autoren vermitteln. Was sich anderswo wie ein charmantes logisches Plädoyer für ein gesünderes Leben liest, bekommt hier etwas Dogmatisches, Hartes und Pseudoreligiöses. Insofern darf man regelmäßig schockiert sein, wenn auf die Gefahren des Alltags hingewiesen wird. In mehreren Kapiteln wird zu den Themen »Ernährung«, »Bewegung«, »Stärkung«, »Heilung« und »Leben« Stellung genommen und die moderne Lebensweise verflucht.

Mischung aus Plattitüden und Drohungen

Dabei gestaltet sich der Duktus abwechselnd drohend und banal. Jede Regel ist auf einer Doppelseite angebracht. Das Layout ist stets perfekt und wunderschön, was Change your Life für ein bestimmtes Klientel zu einem guten Geschenk macht, doch die Aussagen sind teils Allgemeinplätze, teils finde ich sie einfach nicht richtig. Natürlich weiß jeder, wie wichtig es ist, sich natürlich und gesund zu ernähren, auf Meditation und Bewegung zu achten und natürliche Heilmethoden zu bevorzugen.

Soweit zu den Gemeinplätzen. Schwierig finde ich, wenn bei Heilung oder gesunder Ernährung auf chemische Vitamin- und Mineralpräparate zurückgegriffen wird und einfach generell empfohlen wird, bestimmte Dosierungen zu verwenden. Sollte über die Dosierung chemischer Präparate, die wir unserem Körper zuführen, nicht lieber ein Arzt entscheiden? Und warum genau ist es besser, sich Tabletten einzuwerfen als Fast Food?

Déjà Vu

Die Aussagen, die ich ausnahmslos unterstützen kann, leiden darunter, dass ich sie schon mal woanders gelesen habe. Ja klar, Yoga ist spitze und noch besser ist es, wenn man auch hierbei nicht in der Routine verfällt. Selber kochen ist besser als Essen gehen und essen mit anderen besser, als allein zu essen. Schön ist auch der Hinweis, mit dem Sport aufzuhören, wenn die Schmerzen zunehmen oder jener, sich selbst ernst zu nehmen. Einmal die Woche lüften und durchputzen soll im Übrigen das Wohlbefinden auch ungemein stärken.

Wer im Klappentext lesen mag, darf herausfinden, dass Frank Lipman mit seiner Methode als Arzt schon länger erfolgreich praktiziert und das Buch verkommt zum Marketinggag. Vielleicht ist das Grundproblem aber auch eines, das tief in mir und uns sitzt. Wir lesen so gern vom Wechsel des Lebenswandels, wie wir uns gruseln, doch in den seltensten Fällen erfolgt daraus eine Handlung. Lese ich vom Wandel oder wandle ich mich? Gruseln überlässt man schließlich auch den Medien.

Titelangaben:

Frank Lipman, Danielle Claro: Change your Life. Einfache Regeln für ein gesundes Leben.

Aus dem Englischen von Dr. Katrin Korch.

Köln: Fackelträger Verlag 2016. 224 Seiten. 15 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


1 + = sieben