Neu Gelesen

Kalinka Meesenburg: Bock auf Stock. Das Naturbastelbuch

Heureka!

Vielen Dank an Kalinka Meesenburg, die mit ihrem Bastelbuch Bock auf Stock. Das Naturbastelbuch endlich einmal gezeigt hat, dass Erwachsene durchaus in der Lage sind, ihre Kinder zu verstehen. Ist die Stockliebe von Kindern nicht etwas verblüffendes? Meine Jungs sammeln Stöcke wo sie gehen und stehen. Und seit ich eine Obstwiese habe, brauche ich auch ständig für irgendetwas einen Stock.

Eigentlich wussten wir das doch schon sehr lange: dass Stöcke toll sind. Als Kunstobjekt, zur Dekoration, zum Stützen junger Pflanzen und gaukeliger Blumen, als Schwerter, Kochlöffel und Luftgitarren, nichts ist so breit einsatzfähig wie ein Stecken. Kalinka Meesenburg weiß das als Mama von drei Jungs und hat sich auf das Spiel eingelassen. Entstanden ist dadurch ein Bastelbuch, das man eigentlich auch als großes Brainstorming lesen kann. Was lässt sich mit Stöcken alles machen?

Verspielte Kreativität

In ihren Gedanken zum Stock an sich bleibt Frau Meesenburg immer nah an den Kindern. Schließlich sollen sie ihre Stöcke selbst verbasteln können, wenn auch manchmal die Hilfe Erwachsener notwendig ist. Die Ideen, die herausgekommen sind, sind nicht immer die allerneuesten, aber immer sehr nett umgesetzt, so dass aus einem schnöden Stock am Ende immer ein schönes Spielzeug oder Dekorationsobjekt wird.

Aus Stöcken werden Tierchen gebastelt, die mit Farbe, Kleber und Bastelmaterial zu Insekten und Fantasiewesen aufgemöbelt werden, praktische Wanderstäbe werden dank Schleifpapier und Farbe zu Objekten, die auch ins Haus dürfen, Stöcke werden zu Angelspielen umfunktioniert, mit Magneten ausgestattet, zu Schlangen und Jedischwertern verbastelt. Ich sehe, dass Jungs und Mädchen gleichermaßen glücklich werden mit dem Stockbuch und von Waffen über Steckenpferde und Feenwohnungen ist alles drin und gerecht verteilt.

Schönheit in der Natur

Letztendlich geht es darum, die Eltern sehen zu lassen, was die Kinder sehen und mein einziger, aber gewichtiger Kritikpunkt ist, weshalb es denn nicht den Kindern überlassen wird, wie ein Stockspiel sein darf. Denn, ehrlich gesagt, die Stöcke meiner Jungs sind auch in unbemaltem Zustand Jedischwerter und so ist der Zierrat doch sehr auf die Eltern ausgelegt. Wir halten es schließlich nicht aus, so etwas krümelndes und unordentliches wie einen Stock daheim zu haben.

Unsere Kinder stört die Rohheit der Natur selten, sie sehen Pferde und Schwerter auch im unbehandelten Stock. Insofern schränken wir wohl ihre Fantasie ein, wenn ihnen klar gemacht wird, dass nur ein verzierter hübscher Stock etwas wert ist. Trotzdem mag ich die Projekte sehr. Für mich sind es Projekte für Regentage oder für die vielen lauen faulen Feriennachmittage, an denen meine Kinder mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen. Sich dann schöne Dinge aus dem zu bauen, was man in Wald und Flur gefunden hat, ist doch etwas wunderbares.

Titelangaben:

Kalinka Meesenburg: Bock auf Stock. Das Naturbastelbuch

Igling: Edition Michael Fischer, 2016. 80 Seiten. 14,99 EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.