Eingefroren und Aufgetaut – Freezer Meal Test

Also: der Plan ist, einmal viel Arbeit zu haben und dann öfter wenig. Ich habe massenweise Fotos von Freezer Meals gesehen, die genau das versprechen und habe mich an die Arbeit gemacht. Es war ein Sonntag, vier Stunden und herausgekommen sind acht Mahlzeiten plus die, die ich parallel für unser Mittagessen zubereitet habe. Letztendlich habe ich mir massenweise Dosen, Auflaufformen etc.  mit Gemüse gefüllt und fertig gewürzt. Hauptherausforderung: niemand will acht Mal das gleiche essen, schon gar nicht, wenn es um Gemüse geht.

Well, the thought was to have a lot of work once and no work afterwards. Hence I read a lot about freezer meals and set myself to work. On a sunday I started chopping the vegetable we bought on saturday at the market. It was a four hours work and resulted in eight meals plus the one I was cooking on the side.  I filled a lot of pans and boxes with vegetables, seasoned and done. The main challenge was to think of eight different meals as no one wants to eat the same twice. 

Also kann ich hier ja immer wieder mal ein Freezer Meal vorstellen, oder?

Here I made a frittata of a mixture of those vegetables, like beets, carrots, leech and onion. I chopped it, mixed it with left overs from cheese in a bowl, added some home made seasoned salt and five eggs. After mixing I poured it in a pan and put it in the freezer. Bit tricky, but got it done without further damage. 

When I decided it was time for baking, I put the pan directly in the oven and baked it on 220 °C. No work, half an hour in the oven. Done. Love it. Even those kids ate it, although they are usually frightened by anything healthy. 

Hier habe ich eine Gemüsefrittata vorbereitet. Ich war ja eh schon am Schnippeln und habe in einer Schüssel bunt Gemüse gemischt. Jeden Samstag decken wir uns auf dem Markt mit saisonalem Gemüse ein und damit es nicht schrumpelig wird, sind solche Freezer Meals schon schlau. Diesmal war also viel Wurzelgemüse dabei, Champignons aus der Dose, Zwiebeln, Lauch und Käsereste. Dann habe ich alles mit Suppengewürz gewürzt und mit fünf Eiern vermischt. Dieses Gemisch kam so in die Auflaufform, die habe ich ordentlich eingewickelt und tiefgefroren. Vorsicht beim Einfrieren, schließlich ist der Inhalt flüssig.

Aufgetaut habe ich nichts, sondern alles gleich in das Ofenrohr geschoben. Bei 220°C normal gebacken und die Frittata war sehr lecker. Sogar die Gemüsemuffel haben gegessen, wenn auch nicht meine Mengen.

Ab damit zu Frollein Pfau und Gusta!

2 Gedanken zu „Eingefroren und Aufgetaut – Freezer Meal Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.