Neu Gelesen

Mary Maguire: Basteln mit Draht. Schritt für Schritt. Kupferdraht & Co. Selber biegen.

Voll verdrahtet

Gleich einmal vorne weg: ich hatte mir unter Mary Maguires Basteln mit Draht. Schritt für Schritt. Kupferdraht & Co. Selber biegen etwas anderes vorgestellt. Was, das sieht man in der Einleitung und am Schluss: die künstlerischen Arbeiten toller Menschen mit Draht. Natürlich ist das nichts für Einsteiger. Warum aber müssen die Alternative gleich schnörkelige Herzchenkörbe und Kringelgarderoben sein?

Draht ist toll. Vor allem ist er immer wieder in nennenswerten Resten vorhanden. Nach der Hausrenovierung blieb einiges an Draht übrig, was unsere Elektriker nicht verarbeiten konnten. Unter anderem für diese Reste hatte ich Maguires Buch gedacht. Es fängt gut an: mit Werkzeug und Grundtechniken. Wobei – auch diese sind spiralenlastig. Doch Webtechniken und die Verarbeitung von Hasendraht wird gut erklärt und ist vielversprechend.

Sehr landhauslastig

Um es mal neutral zu sagen: vor allem Liebhaber von Shabby Chic Elementen und Landhausstilfanatiker werden hier fündig. Die Projekte sind allesamt gut erklärt, durchführbar und praktisch. Ein Toilettenpapierhalter in Herzchenform, Bilderrahmen mit Wellenschnörkeln, Wandregale aus Kaninchendraht, Halsketten aus Pfeifenputzern und Grußkarten mit Drahtblumen. Ich bin offensichtlich nicht die ideale Adressatin für dieses Buch.

Dann kommen die Schnörkelblumen, Schnörkelbürstenhalter und gottlob – bevor ich verzage – ein Drahtkorb, den ich mir gut für Zwiebeln oder Äpfel vorstellen kann. Zwar auch mit Schnörkeln verziehrt (ich sehe hier ein Grundprinzip in Maguires künstlerischem Wirken), aber gut erklärt und funktional. Er hebt die Stimmung, bevor ich zum Schnörkelkronleuchter, Herzchentablett, Schnörkelwandleuchter und Mobile weiterblättern muss.

Einzelne Lichtblicke

Jedesmal, kurz bevor ich verzweifle, packt Maguire ein interessantes Projekt mit ein: wie den Stuhl, dessen Sitzfläche aus Drahtgeflecht besteht. Vielleicht etwas für meine kaputten alten Esszimmerstühle? Der Flaschenkorb und das Kaminbesteck sind auch nicht uninteressant, aber brauche ich nicht. Dann schnörkelt es sich weiter über Körbchen, Engelchen, Toastständer und Laternchen. Eierständer und Herzchengewürzregal nicht zu vergessen. Man sieht, ich bin frustriert. Nichts findet sich, was einem sparsamen Design folgt und für mein Haus vorgesehen wäre. Und den Trick mit den Schnörkeln hat jeder irgendwann raus. Von den Impressionen am Schluss kann ich nur träumen. Dieses Buch braucht definitiv eine romantisch veranlagte Leserin!

Titelangaben:

Mary Maguire: Basteln mit Draht. Schritt für Schritt. Kupferdraht & Co. Selber biegen.

Übersetzt von Dr. Katrin Korch.

Münster: LV – Buch, 2016. 112 Seiten. 17,95 EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.