In meiner Küche – In my Kitchen

Wurzelgemüse

 

Naja, es ist immer noch Winter und es wurzelgemüst in meiner Winterküche. Weil ich oft für mich getrennt koche, trenne ich auch das Wurzelgemüse. Diesmal waren die Pastinaken dran. Ich habe sie mit meinem Julienneschneider geschnitten. Für eine Person kein Problem, ich möchte es aber nicht für sechs Personen machen.

Well, there is not much growing outside, hence I cook a lot with root vegetables. As I often cook seperately for myself, I separate root vegetables, too. This time, it was parsnip time. I cut it into juliennes. No problem for one person, a huge problem for six people. 

Pastinakenspaghetti2

 

Die Pastinaken habe ich dann in meinem Dampfgarer bei 70°C gegart, 20min.

Zeitgleich habe ich eine Pastasauce aus allen Resten gemacht, die der Kühlschrank noch hergab. Z.B. zwei verbliebene Tomaten, ein bisschen Frühstücksfleisch und Kräuter.

Die Kinder bekamen normale Spaghetti zur Pastasauce, ich meine Pastinakenspaghetti. Ich fand, es schmeckte sehr lecker. Mache ich jetzt öfter. Es geht bestimmt mit vielen anderen einigermaßen Gemüsesorten auch, ich habe allerdings auch festgestellt, dass Gemüse, das einen starken Eigengeschmack hat, weniger geeignet ist. Also: Möhren und Rote Bete eher nicht.

Auf damit zu Frollein Pfau!

I refined the parsnips on 70°C in my steamer. 

Meanwhile I made  a simple pasta sauce with everything I had found in the fridge like tomatoes, spam and herbs. 

The kids got the pasta sauce with regular spaghetti, I ate the parsnip spaghetti. And I think, it just tasted real good. Will be part of my regular kitchen routine. I found out that it is better to concentrate on vegetables with little taste like parsnip or zucchini and leave out carrots or beets. 

Pastinakenpasta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.