Aus meiner Küche – In my Kitchen

Suppensalz1

 

Suppensalz ist alle! Sogar mein Mann hat begriffen, dass das einem häuslichen SuperGAU gleichkommt und mir beim nächsten Einkauf Wurzelgemüse besorgt. Gottlob. Denn eigentlich ist mein Suppensalz dank Küchenmaschine eine schnelle Sache. Erst schreddere ich Möhren, Sellerie, Lauch und Petersilie, dann vermische ich alles mit einer Packung Salz, dann macht mein Mixer alles zu Brei und dann – den Rest macht die Zeit! Ich streiche einfach die ganze Paste auf ein Blech und lasse es trocknen.  Das kann dauern, das Salz zieht sich eine Menge Wasser aus der Luft, aber es wird irgendwann trocken sein. In Gläser gefüllt hält es ewig und ersetzt Brühwürfel und andere Fertiggewürze.

Ab damit zu Frollein Pfau!

Oh my God, we ran out of our vegetable salt. Everyone recognized at once that this was an absolute emergency case. My lovely husband brought me carrots, leek, celery and parsley and I shreddered it all together with 500g of salt. Phew – I made it, because the rest of the work is done by time. Just place the salt mush on a plate for drying and let it dry thoroughly. It will last for almost ever!

Suppensalz2

Suppensalz4

2 Gedanken zu „Aus meiner Küche – In my Kitchen

  1. Silvia G.

    Das mache ich auch selbst. Ich lasse es nur im Backofen trocknen mit Kochlöffel in die Türe geklemmt. Erspart Zeit und Platz, den habe ich nicht um das Gemüsesalz so zu trocknen. Aber ausgehen darf unser Gemüsesalz auch nicht.

    liebe Grüße Silvia G. aus FN

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.