Archiv für den Monat: Mai 2013

Jetzt – Now

  • durften wir eine kleine neue Erdenbürgerin in der Nachbarschaft begrüßen und wir nutzten das wechselhafte Wetter, um unsere Geschenke anzufertigen.
  • wurde fast die ganze Woche gehäkelt, genäht, gesteckt und gefaltet. Außer Jakob hat jedes Kind ein Geschenk vorbereitet, das wir übergeben werden.
  • ist Friederike sehr stolz auf sich selbst. Sie hat einen ganzen langen Vormittag lang gefaltet und geklebt. Von allen Geschenken war ihres das aufwändigste. Sie kann mit Recht zufrieden mit sich sein.
  • wuchert mein Garten bei dem vielen Regen und ich muss feststellen, dass der negative Teil der Gartenarbeit auch beginnt: das Jäten.
  • ist mein Frühbeet draußen und mit Kohlrabi bepflanzt. Mal sehen, was wächst.
  • hatten wir ein ruhiges und entspanntes Wochenende.
  • wünschen wir Euch einen guten Start in den schönen Mai!

 

  • we’d like to welcome a new neighbour girl, born into this wonderful world. With this changing april weather, we took our time to crochet, fold, glue and sew. Every child except for Jakob made a present of its own. Mama, too, of course.
  • Friederike is very proud of herself. She kept folding a whole day long for her present. Oh, she can be proud, that  girl. 
  • the rain made everything outside grow and I’m afraid that from now on the weeding will begin, too.
  • we had a quiet and relaxed weekend.
  • I wish you a nice start into may. 

Papierstücke

Friederike faltet Papier

Papierblüten Papierblume geklebt

Rezension

 Barbara: Papierschmuck. 55 Projekte aus verschiedenen Papiersorten

Ein Hoch auf die Zettelwirtschaft!

 

Barbara Baumann weist der Zettelwirtschaft einen neuen Platz zu. Vom Schubladendasein befreit, darf Altpapier nun an unserem Luxuskörper prangen. In Papierschmuck. 55 Projekte aus verschiedenen Papiersorten zeigt sie, wie man dem Wegwerfobjekt Papier neues Leben einhaucht, und das auf vielfältige und stylische Art und Weise, genäht, gefaltet, geknittert und geklebt.

 

Baumann weist gleich zu Anfang auf ein unumgängliches Problem hin, mit dem sich jeder Papierbastler schnell befassen muss: das Sammeln. Nur wer Papier in den verschiedensten Ausprägungen sammelt und sortiert, kann tatsächlich wunderbaren Papierschmuck herstellen. Um nicht in einem Messiedasein zu versinken, sind dann aber auch Katalogisierung und Aufbewahrungssystem zwingend notwendige Begleitprojekte. Ist man aber über dieses Level hinweg, kann es losgehen.

 

Was Sie schon immer über Papierarten wissen wollten

 

Ihre Projekte gliedert die Bibliothekarin nach Art des benutzten Materials. Das reicht von Landkarten über Reclamhefte, Zeitungen, Bonbonpapier, Karton, Geschenkpapier, Karten und Zeitschriften bis hin zu Papierschnur, Servietten, Puzzleteile, Bücher und Comics. Entsprechend vielfältig sind die Schmuckprojekte. Es werden aus Landkarten Armreifen gefaltet, Origamiohrringe hergestellt und aus Zeitungspapier Perlen gedreht oder mit der Nähmaschine Ketten genäht. Auch wenn einem nicht jedes Projekt zusagt, die Kreativität der Autorin ist enorm und man holt sich Anregung um Anregung.

 

Eine echte Fundgrube also. Leider verweist Baumann bei zwei, drei Arbeitstechniken hartnäckig auf YouTube oder Internetanleitungen. Das empfinde ich als sehr frustierend – schließlich hat man meistens einen Grund, sich ein Buch zu kaufen und möchte nicht in einem Buch mehrmals darauf hingewiesen werden, dass es eigentlich günstigere und schnellere Methoden gibt, sich Anleitungen zu beschaffen. Weshalb lässt Baumann sich auf einen solchen Kuhhandel ein? Ansonsten sind alle Anleitungen gut bebildert und nachvollziehbar – eine wahre Freude mit kleinem trüben Einschlag also.

 

Basisinformationen

 

Zur Vervollständigung gibt es auch einen Praxisteil, der sich mit Grundlagen befasst. Also Schmuckarten, Schmuckherstellung, Werkzeug, Material und Papiertechniken. Er ist nicht unbedingt notwendig, aber nett anzuschauen. Interessanter gestaltet sich hier schon der Anhang, in dem Baumann auch Bezugsquellen und weiterführende Literatur angegeben hat. Oft findet man hier spannende Zusatzlektüre und gute Tipps zur Beschaffung der Arbeitsmittel.

 

Insgesamt hat man Papierschmuck schnell durchgelesen, der Großteil besteht aus schönen Fotos und schließlich soll ja auch gearbeitet werden und nicht nur gelesen. Das Buch ist seinen Preis auf jeden Fall wert, weil es schön gemacht ist, sehr kreative Anregungen beherbergt und definitiv Lust macht auf Verarbeitung von Papier. Manche der Projekte sind übrigens auch geeignet für etwas größere und geschickte Kinder, die Papierperlen würde ich meiner achtjährigen durchaus zutrauen – und wäre das nicht ein schönes Geschenk für eine Geburtstagsparty?

 

Titelangaben:

 

Barbara Baumann: Papierschmuck. 55 Projekte aus verschiedenen Papiersorten.

Bern: Haupt Verlag, 2013. 176 Seiten. 24,90 Euro.

 

Ein Augenblick – One moment

Ein kleiner Augenblick, der Situationen widerspiegelt, die für uns in den letzten Tagen wichtig waren. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, wir sehen uns wieder am Montag!

One moment, a mirror of situations that were important for us these days.

I wish you a fabulous weekend, I’ll be back again on monday!

Drinnen und Draußen – In and Out

Alles wächst!

So sehr mich auch manchmal der Regen nervt, alles wächst und wird bereit. Die Stauden, die ich gepflanzt habe, haben den Winter zum großen Teil gut überstanden. Manche musste ich schon wieder auseinandersetzen, viele blühen schon. Und manche meiner Saaten, die ich erst vor wenigen Tagen ausgesät habe, beginnen zu wachsen. Wir lieben Radieschen.

Seht selbst!

Was macht Ihr drinnen und draußen?

Weißdorn Vergißmeinicht Stockrosen

 

rote Tulpen Rhabarber Radieschen wachsen

 

Königskerze

 

 

Frauenmantel Forsythien

 

Blaukissen wächst Beete brach

 

It rained a lot and a bit of sunshine brought my garden to grow. But why don’t you watch yourself?

What are you doing in and out?

 

Auf meinem Tisch – On my table

Die Erntezeit hat begonnen. Ja, wirklich. Ihr glaubt mir nicht? Nun, es hat geregnet und das Gras war lange genug, um gemäht zu werden. Da mussten wir ernten. Diesmal Spitzwegerich. Wieso? Nun, ich habe keinen Hustensaft mehr und bevor ich zu härteren Mitteln greife und unseren Arzt nerve, sehe ich schon gerne, ob ich eine Frühjahrserkältung nicht auch mit Hausmitteln loswerden kann.

Es geht ganz leicht. Noch mehr tolle Rezepte findet Ihr in:

 

Ich nahm: 200g Spitzwegerichblätter. Es dauert, bis Ihr das zusammen habt.

Spitzwegerichernte

 

Mit einem Liter Wasser und drei Wacholderbeeren kocht Ihr sie ca. eine halbe Stunde.

Dann einen halben Tag ruhen lassen.

Anschließend abseihen und alles mit einem Liter Zucker so lange einkochen, bis es eingedickt ist.

Spitzwegerichsirup kocht

 

Nun könnt Ihr alles in saubere Flaschen abfüllen und kalt und dunkel lagern. Im Kühlschrank ist der Spitzwegerichsirup lange haltbar. Nach Anbruch rasch aufbrauchen. Aber das ist bei vier Kindern nicht schwer.

Was steht auf Eurem Tisch diese Woche?

Spitzwegerichsirup fertig

 

Our harvest has begun. You might not believe me at first, but as our lawn has grown, we wanted to makes some buckhorn plantain syrup. 

You’ll need: 200g buckhorn plantain leaves.  Add 1litre water, 3 juniper berries and heat until cooking. Let cook for half an hour, then leave it for half a day. 

Now strain the leaves and then add 1kg of sugar to the brew. Cook until it starts to thicken. Fill into clean bottles.

The syrup will last a few months when stored in a dark and cold place. When opened, finish quickly. 

What’s on your table this week?