Archiv der Kategorie: Häkeln

Es wird wieder mal geRUMst!

Ihr Lieben, ich fass es kaum! So erklären sich auch die vielen Fotos heute. Denn es wird geRUMST!

Look, what I’ve made. My first and beloved handmade sweater from handspun yarn.

Letztes Jahr ist mir beim Baumschneiden mein Pullover kaputt gegangen, den ich vor zwölf Jahren (gefühlt gestern) gestrickt hatte. Ein Ast hat mir den Ärmel aufgerissen und einige Flecken haben ihn schon zuvor verschandelt. Jetzt brauchte ich etwas neues Warmes für den Winter! Hm.

Das ist herausgekommen: erst einmal habe ich im Laden samstags Garn gesponnen für Nadelstärke dreieinhalb. So erklärt sich das unregelmäßige Strickbild, nicht wahr?

Dann habe ich eine Maschenprobe gestrickt und gerechnet. Ich wollte eine Art Tunika in A-Linie in Gr. 36/38, nicht zu lang, nicht zu kurz und vor allem nicht zu eng. Ärmel brauche ich nicht, aber Pollunder mag ich nicht.

Ich habe dann mit einer Rundstricknadel 220 Maschen angeschlagen und in Reihen, nicht Runden gestrickt. Am Ende und Anfang jeder Reihe habe ich zwei Maschen kraus rechts und dann die Randmasche gestrickt.

I cast on 220 stitches with needles 3,5 mm. Knit in rows until 30cm length and then keep on knitting in rounds. After other 5cm divide your work in a front and back part and cast off 10 stitches on each side for your arms. Keep on knitting while casting off antoher 5 stitches per part and side for the opening at the arms. When about 10-15 in length, cast on 20 stitches per side and go on knitting in rounds again for the neckline. I chose knit two/ purl two for my neckline and when about 5cm in length I began forming the neckline with knitting 2tog every 10 stitches. Cast off when the neckline is about 10 cm in length.

Als Bündchen habe ich mich für Mäusezähnchen entschieden, die ich dann später entsprechend umgenäht habe. Ich habe ca. 25- 30 cm nach oben gestrickt – Ihr messt am besten bei Euch selbst nach und dann in runden weitergestrickt. Der Schlitz, der so entstanden ist, war für einen Keil in der hinteren Mitte gedacht. Den Rundenanfang markiert Ihr am besten, denn Ihr braucht später noch einmal die rückwärtige Mitte zum Zählen. Ich habe dann noch ca. 5 cm weiter in Runden gestrickt und dann die Arbeit geteilt in zwei Hälften mit gleicher Maschenzahl.

Für die Armausschnitte habe ich erst einmal zehn Maschen abgenommen (Achtung, die Maschenzahl vom anderen Teil reduziert sich also um fünf Maschen je Seite) und dann noch fünf Maschen in den darauffolgenden Reihen. Auch beim Armausschnitt habe ich mit Randmasche und zwei kraus rechten Maschen abgeschlossen, ich wollte ja keine Ärmel. Insgesamt habe ich also 20 Maschen pro Armausschnitt gerechnet.

Über die verbleibenden Reihen habe ich dann weiter hoch gestrickt, auf der Rückseite entsprechend spiegelverkehrt. Der Armausschnitt passt mir zwar perfekt, ich denke aber, ich hätte noch gut 5 cm höher stricken sollen.

Für die Passe habe ich dann wieder auf jeder Seite die 20 Maschen aufgenommen, die ich vorher abgenommen hatte und in Bündchenmuster in Runden fertiggestrickt. Ich denke, um die Passe über die Schultern zu kriegen, hätte ich auf jeder Seite 30 Maschen aufnehmen müssen. Die Passe ist ca. 10 cm hoch und für den Halsausschnitt habe ich ab 5cm Höhe immer alle 10 Maschen zwei zusammengestrickt. Man sieht es auf dem Bild. Abketten, fertig.

Für den Einsatz am Rücken habe ich einen weißen Kammzug in Roter Bete gefärbt und dann für den Keil mit Nadeln 3,5mm ca. 50 Maschen angeschlagen. Das Zopfmuster habe ich mir nach Gusto durchgerechnet, die großen Zöpfe in der Mitte sind über zwölf Maschen gestrickt, die kleineren über 8 Maschen. Das Bündchen ist kraus rechts gestrickt. Man könnte auch ohne Muster stricken, ich wollte aber nicht. Der Keil ist genaus so hoch wie der Schlitz und wird in Falten gelegt und innen festgenäht. An den Rändern habe ich den Keil festgehäkelt, wahrscheinlich würde ich das aber nicht mehr machen. Weil alles sowieso sehr nach Tracht aussieht, habe ich gleich zum Regulieren Trachtenknöpfe oben angenäht. Weil ich Zopfmuster nicht spanne, habe ich zum Glätten einfach mit dem Bügeleisen gedämpft. So. Jetzt bin ich eingekleidet und ich liebe meine neue Tunika trotz einiger Macken.

Deshalb schicke ich sie auch zu Fanny!

PET Lichterkette

Werkrausch – Born to craft wild

»Abschließen! « , sagt mein Mann immer mit Blick auf meinen tausend Parallelprojekte. Vermelde gehorsamst: habe abgeschlossen.

He always says: »close the deal«. Well, I did it. At least regarding lots of my parallel projects.

Blaue Tasche, Tea Cozy, Mütze sind fertig. Dafür entstanden noch ein paar Lichterketten im Frust – Glitzer tut gut bei Frust und neues Garn und ein neuer Korb. Und ein bisschen Schmuck.  Also jede Menge hübscher Sachen, die ich meinem Mann frech zum Fotografieren hingelegt habe. Ich habe viele Begabungen, gute Fotos zu machen, gehört nicht dazu. Aber für meinen Onlineshop sollen all die Unikate auch hübsch aussehen und dank meines Exklusivfotografen werden sie perfekt in Szene gesetzt.

Like that blue paperbag, the tea cozy, the cap.  As there was time left, I did some basket weaving, glitter light making, yarn spinning and jewellery. Yes. I said to him »Honey, could you please do the pictures« (I’m not good in that) and he did for my shop.  

Für die Lichterkette habe ich PET – Flaschen zerschnitten und geschmolzen – fragt nicht, wie oft ich mir die Finger verbrannt habe. Aber sie sind ganz klein und glitzerig und fein und ich weiß nicht was.

I cut some PET bottles for the  fairy lights and burned my fingers a lot. But I love those tiny flowers very much.

Am neuen Papierkorb fasziniert mich der Schwung. Vielleicht für kreative Projekte, die dort etwas ruhen wollen? Wie zum Beispiel die Hosentasche, an der ich grad nähe?

And I like that new swinging paper basket. Maybe some of my craft projects will take a rest in there….

Und endlich habe ich es geschafft, meine handgesponnenen Garne ordentlich zu beschriften, Zeit wars. Und schwupps, ist eine Woche vorbei…..

Verlinkt mit Weihnachtszauber, Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Meertje, Gusta, EiNaB, HappyRecycling, alttrifftneu, fannysliebste……

MMI – Pause im Werkelwahn

Die Fotos kommen heute genauso, wie ich gearbeitet habe. Zwischendurch mit Luftholen. Vormittags habe ich eine Krawatte aus alten Jeans genäht. Ich finde sie immer wieder genial und habe meinen Schnitt perfektioniert. Um nicht zu sagen, dass ich hauptsächlich eine alte Krawatte zerschnitten habe. Und die Schlussnaht von Hand genäht habe. Das Hosenbein war noch intakt und mit einem hübschen Wollstoff verstürzt ergibt sich ein dezentes Utensilo. Männergeschenke, ahnt Ihr was?

The pictures come in today the way I worked my tasks through. I cut an old pair of blue jeans apart (some more actually) to make ties and a basket for the shop.

Nachmittags habe ich mich dann richtig gefreut, weil ich meine erste Bestellung über den Onlineshop fertig gemacht und verschickt habe. Hoffentlich geht alles gut!

In the afternoon I got my first package ready for shipping. I am so excited and I hope everything will work out just fine.

Und abends habe ich festgestellt, dass noch nicht geputzt ist und ich außerdem noch Plätzchen backen muss. Der Plan war erst zu Backen und dann den Dreck weg zu machen, doch drei Kinder mit Matheproblemen haben meine Pläne zunichte gemacht. Putzen kommt also auf die To-Do-Liste für morgen.  Aber dann echt!

In the evening I wanted to make some cookies and then clean the house. Haha. Turned out that three of four kids had difficulties in maths. Changed plans, which means cleaning for tomorrow. Really!

Auf zu MMI, Gusta, EiNaB , alttrifftneu und HappyRecycling!

Sehen wir uns mal bei HANDWERK?

In der Pipeline – Waiting to be Finished

Oh Mist, ich habe es natürlich nicht geschafft, die blaue Tasche an einem Tag zu vollenden. Mittendrin ging mir das Papier aus, stellt Euch bloß vor!

Und dann habe ich mir noch vorgenommen, Fotos zu machen von meinen Stricksachen, damit sie alle in den Onlineshop von HANDWERK wandern können. Mannomann…..

Und weil es grad so gemütlich war, hatte ich überhaupt keine Lust, in mein Werkzimmer zu gehen und Papier zu schneiden. Das habe ich dann am nächsten Morgen gemacht. Dafür hatte ich noch ein großes Knäuel (120g) selbst gesponnener, richtig dicker Wolle. Ich beschloss, der Abwechslung halber ein Tea Cozy zu stricken. Der Strickteil ging schnell, ich habe an zwei Kannen gemessen, damit es über niedrige, dicke genauso passt wie über hohe, schlanke. Jetzt kommt die Häkelei…..

Well, of course I didn’t finish that blue purse when I wanted it to be finished. I run out of paper (sounds ridiculous in this house) and was not in the mood to go and look through my stash. Hence I started working on a tea cozy and a cap to be in my SHOP HANDWERK 

It turned out it was just the sort of distraction I needed. From paper to needles, I love it that way! Have a nice week!

  

Hm – welche Blüten ich wohl wohin nähe? Fertig bin ich noch nicht. Und am Abend viel mir auf, dass ich in meinem Onlineshop keine Herrenmütze habe. Nein! Das muss dringend geändert werden. Und mein nächster Adventskranz mit Papierblüten? Auch in der Pipeline.

Alles soll möglichst schnell für HANDWERK fertig gestellt werden. Ach, wär ich doch ein Oktopus!

Besucht mich doch auf HANDWERK!

Verlinkt mit Creadienstag, HappyRecyling, HoT, Meertje, Dienstagsdinge, Gusta, EiNaB, fannysliebste, alttrifftneu und Pamelopee……

 

Straßenhäkeln – Crochet on the Road

So was mache ich, wenn ich Stunden lang im Auto sitze. Weil wir Kinder aus den Ferien in Bayern abholen. Oder weil wir zum Wandern fahren. Häkeln, Stricken, was auch immer.

Diesmal: Ich hatte Blaues Garn aus einem aufgetrennten Pullover, gewaschen, gespannt und aufgewickelt. Und viele Sockenwollreste. Also: Gemischt und Häkelmützen in ganz verschiedenen Größen gemacht, mit Nadel sechs, fünf Maschen im Anschlag und dann in Runden weiter. Je nachdem habe ich drei oder vier Runden zugenommen. Ich habe mir überlegt, dass ich für mein Wintergeschäft die Mützen getrennt vom Schmuck verkaufe. Wer mag, kann sie pimpen mit Blümchen, Pompons und so weiter. Mal sehen, was draus wird.

Ab zum Creadienstag, Pamelopee, Meertje, HappyRecycling, EiNaB, HoT, Dienstagsdinge und Gusta!

I’ve been driving around a lot. Better, sitting aroudn while Hans was driving so  I could crochet. I made a lot of hats out of recycled yarn and sock yarn left overs. Reduces my stash. For decorating, I made fake fur pompons and flowers. Do you think it will work?

Schnelle Häkelei – Quick Crochet

 

Ein Fernsehabend lag vor mir und ich hatte grad überhaupt keine Lust, an meinem komplizierten Lochmustertuch weiterzustricken. Manchmal möchte ich gerne schnelle Ergebnisse sehen und außerdem finde ich schon wieder, dass wir viel zu wenig nachhaltig leben. Von meinem Mann habe ich massenweise ausrangierte T-Shirts rumliegen, eines davon habe ich zerschnitten und daraus Jerseygarn gemacht. Kaum häkelt man mit Nadelstärke 10, bekommt das Leben einen Sinn und ich bin um viele kleine Hilfen reicher.

Before an evening in front of the TV, I wasn’t at all in the mood to work on my lace shawl. Too complicated. Sometimes I like to see something finished in my hands. Plus, we’re living too little environmentally aware at the moment. As I had lots of old tees from my husband, I had cut one into jersey yarn and now have a lot of little helper. 

Wer nämlich zwei pubertierende Mädels hat, die grade Kosmetik entdecken, wird feststellen, dass der Konsum an Wattepads außerordentlich ansteigt. Bestimmt war ich auch so, aber dass jedes Pad nach nur einmal benutzen in den Müll fliegt, tut schon ein bisschen weh. Also habe ich gehäkelt.

Because I have two daughters just discovering cosmetics. Which means we need a real lot of pads for all those skin cleaners and so on. Usually they’re used once and go to the refuse bin. I don’t like that. Hence I started crocheting. 

Vier oder fünf Luftmaschen reichen für den Anschlag, sie werden zum Ring geschlossen. Jetzt kommt der angenehme Teil: nach nur einer Runde fester Maschen, in der einfach in jede Luftmasche zwei feste Maschen gehäkelt werden, ist das Pad fertig.

Four or five stitches are enough for needles size 10. Close them to a ring and continue crocheting. I always made two stitches in one of the ring. Makes something about ten stitches and that pad is done. Isn’t that great? I made 16 of them out of one single tee. I guess I have to make some more, but they can be washed with the laundry, even put in the dryer and, most of all, be reused. Yes, I like that.

Wie Ihr wisst, flechte ich ansonsten auch Papiertaschen und solch langwieriges Zeug und manchmal ist es einfach toll, ein schnelles Projekt für zwischendurch zu haben. Aus einem T-Shirt habe ich sechzehn Pads gehäkelt. Ich denke, ich muss noch ein zweites zerschneiden, aber dann sollte es doch reichen. Ich werde sie auf 60°C mit waschen und bei Sonnenschein, wenn die Photovoltaikanlage tut, dürfen sie auch in den Trockner.

Jetzt erst einmal ab zu: Creadienstag, Pamelopee, Meertje, HoT, Dienstagsdinge, HappyRecycling und Gusta!

Ein Blick aus dem Fenster – Through my window

Schaufenster1

 

Ich habe die Weihnachtsferien genutzt, um mein Schaufenster ein bisschen umzugestalten. Alle drei Monate sollte ich das doch schaffen, oder? Hans hat mir eine kleine Ablage gebaut, damit ich meine Schätze besser zeigen kann und sich meine Kundschaft nicht den Hals ausrenken muss. Die Bäumchen blieben, ansonsten gab es von allem etwas: meine Notizbücher, Wollbälle, Armreifen, Ringe, Ohrringe, Anhänger, Einkaufssäckchen, Monsteruntensilos und Glücksnüsse. Am aufwändigsten war meine Fensterdeko, deswegen hab ich auch nur vier Stück geschafft. Ich habe aus PET Flaschen (z.B. Putzmittelflaschen) Blüten geformt und eine Kette, mit der ich die Blüten verbunden habe. Ging gut und ich brauchte außer einer Flamme kein weiteres Material. Allerdings habe ich mir hundertmal die Finger verbrannt und ein paar Blüten angeschmolzen. Hm. Üben, üben, kann ich da nur sagen. Die Schnur geht auch leicht, nur reißt sie dauernd, wenn man nicht aufpasst. Also: aufpassen.

Ich freue mich, dass ich dank meinem tollen Mann nun keine Zwischensockel mehr bauen muss, um etwas durchs Fenster zu zeigen. Und das Dekorieren geht so viel schneller und ich habe entsprechend mehr Zeit, nachzudenken. Über Dinge, die ich gerne machen würde.

Ich verlinke mit Creadienstag, Meertje, Pamelopee, Made4Boys, Meitlisache, Taschen und Täschchen, HoT, Dienstagsdinge und HappyRecycling!

During the holidays, I redecorated the shop window. Hans made me a small shelf to better present my stuff and I decided to show a bit of everything I have. My notebooks, jewelry, Utensilos, woolly balls, and nuts. For my window, I made flowers out of plastic bottles and I also made the yarn out of plastic bottles and it worked out just fine although a bit tricky. I burned my fingertips and the flowers several times, but it didn’t keep me from continuing forming that flowers. I win! Most of all I love that shelf, which makes decorating so much easier and fun. And gives me time to think about what to do next. 

Schaufenster3

Schaufenster5 Schaufenster4

Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Tüte umhäkeln

 

Irgendwie vergehen diese Sommertage zu schnell, als dass ich mich an ernsthafte Projekte wagen wollte. Aber ein bisschen Häkelei geht immer. Diesmal habe ich Plastikschnüre umhäkelt, die ich aus Verpackungen geschnitten habe. Macht mein kleines Körbchen schön stabil und von  innen heraus sieht man noch das hübsche Farbenspiel. Die Tütenschnur lässt sich noch ein bisschen widerwillig in Form bringen, aber das wird bestimmt noch. Ich habe mit 5 LM angefangen und dann regelmäßig in Spiralen zugenommen (jede Masche verdoppelt, jede zweite, jede dritte etc. ) bis die gewünschte Weite erreicht war und dann habe ich in die Höhe gehäkelt. Für die Öffnung habe ich später noch einmal über zwei Runden abgenommen und dann den Rand in einer anderen Farbe gehäkelt. Das Körbchen steht schön stabil und wartet darauf, befüllt zu werden!

Ich schicke es zum Creadienstag, zum Upcycling – Dienstag, zu Meertje und zu Pamelopee!

Was werkelt Ihr diese Woche?

Oh these summer days just run through my fingers without any serious projects being started or finished. Hence I switched to crochet. I started crocheting round plastic bags to make sturdy baskets. Plus they show their colours in a lovely way. I started with 5 chain stitches, then cast on regularly the next few rounds  (first every stitch, then every second and so on) until the width I wanted was reached. Then I crocheted several rounds  to reach a certain height and cast off in two rounds to narrow the opening of the basket. I used another colour for the brim. Well, this basket is sturdy and waits for being filled!

What did you make this week?

Häkeltüte

Häkelkorb Seitlich Häkelkorb oben Häkelkorb fertig

Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Silbergeflecht

Ich bin im Hintertreffen mit den Geburtstagsgeschenken. Nicht unbedingt mit dem Machen – aber auch da ein wenig, sondern vor allem mit dem Zeigen. Hier kommt nun endlich die Tasche, die ich meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt habe. Ich habe wieder massenweise Safttetrapaks verflochten, denn so hatte ich eine schöne silberne Außenseite (gefällt mir halt im Moment) und diesmal habe ich noch eine Klappe dazu geflochten.

I’m way behind with my birthday presents. Both in making and showing. Here comes the purse I made for a friend’s birthday. I came up with binding masses of LPGs from apple juice because I wanted it to be silvery and spacy, plus I made a flap on top.

Tetrataschenkleber

Damit man den Verschluss nicht sieht, habe ich mich für selbstklebende Klettverschlusspunkte entschieden. Leider, denn sie gehen mit der Zeit ab und nun muss ich doch noch nachdenken.

I decided on self-adhesive hook-and-pile fasteners, which was a bad idea, at least regarding the self-adhesive part. Got to think once more.

Kletttetra

Dann wurde Modeschmuck zum Aufpeppen geplündert.

Then I got all that forgotten jewelry. 

alter Schmuck zerteilt

Auseinandermontiert und angeklebt. Heißkleber hält.

Which was destroyed and reused with hot glue.

Taschenverschluss

Blumen für den Frühling dazu.

A flower was added for springtime.

Graublüte

Taschenblüte

Und dann, damit es schön freakig bleibt, der Taschengurt aus Dosenverschlüssen.

And I made the handle from tin lids. 

Dosenverschlüsse

Dafür hab ich einen alten Baumwollpullover aufgetrennt, denn ich wollte nicht, dass sich meine Freundin mit der Unterseite der Verschlüsse ihre schönen Kleider zerkratzt.

I ripped an old cotton sweater as I didn’t want my friend to get her good clothes destroyed.

Wolle auftrennen

Also habe ich die Verschlüsse eingehäkelt.

Then I started a bit of crocheting. 

Verschlüsse verhäkeln

Sah dann so aus:

Here she is….

Taschengurt fertig

Mit einem D-Ring habe ich den Tragegurt an der Tasche festgemacht.

I used a D-ring to fix the handle on the bag.

Taschengurt detail

Und natürlich noch eine schöne Kiste gebaut, Nassklebeband sei Dank.

Plus I made a pretty box for that purse. 

Kiste für Tasche Kiste frontal

Der Rest vom Modeschmuck kam dran.

Diamonds are a girl’s best friend.

Schmuckverschluss

Tasche  rein, Federn und Schnickschnack drauf.

Bag in, feathers on top. 

Tasche verpackt

 

Und obenrum ein bisschen Wahnsinn für den Alltag. Herzlichen Glückwunsch!

Ich schicke alles zum Upcycling Dienstag, zu Meertje, zum Creadienstag, zu Pamelopee und zu Taschen und Täschchen!

Was habt Ihr diese Woche gewerkelt?

Plus a bit of plain folly for everyday. Happy birthday!

What did you make this week?

 

Tasche fertig verpackt

Aus meiner Werkstatt – In my Studio

Hose flicken

Ich weiß nicht, was Eure Jungs so treiben, meine zwei konzentrieren sich darauf, Ihre Hosen durchzuarbeiten. Keine Hose ohne Flicken, egal ob neu oder vererbt. Das schmälert die Lust zum Kaufen bedeutend. Gottseidank wachsen auch die Mädchen und Friederike hat eine Jeans an Johann weitervererbt. Mit lila Blümchen. Geht gar nicht, sagt Johann. Okay, sagt Mama und muss Flicken machen. Flammenflicken. Oder etwas in der Art. Habe ich auch gemacht, aus Wollresten in Schwarz, Orange und Rot. Ohne Anleitung, frei gehäkelt und gleich festgenäht. Sieht irgendwie spektakulär aus, erfüllt definitiv seinen Zweck und erspart mir die Suche nach einer neuen Hose. So etwas darf glatt zum Creadienstag, zum Upcycling- Dienstag, zu Made4boys, zu Meertje und zu Crealopee. Oh Gott.

Was habt Ihr diese Woche gewerkelt?

I don’t know what your boys do at home, but mine prefer destroying their pants. There’s no pants without patches, disregarding whether it’s new or inherited. Hence I don’t want to buy too much. Thanks God the girls are growing, too and I got a pair of pants by Friederike for Johann. With flowers. Argh. Well, mama can do that, can’t she? And I made crochet patches, flame patches to be correct or something of that kind. No description, crocheting freely and instantly sewing them onto the pants. Looks fancy and I don’t have to look for new pants. I love it. 

What do you make this week?

Häkel flicken

 

Flickenstecken

 

Hinterbackenblicke